01.03.2012

Arbeitsagenturen schießen völlig über das tatsächliche Sparziel hinaus

Zahl der geförderten Gründungen im Februar 82% unter Vorjahresmonat

Ihr Kostenfreies Unternehmensprofil

  • Finden Sie Kunden und Geschäftspartner
  • Präsentieren Sie Ihre Produkte und Dienste
  • Exklusiv für Gründer und Unternehmer

Die Bundesagentur für Arbeit meldete heute für den Februar 2012 1.579 Gründungen mit Gründungszuschuss und 485 Gründungen mit Einstiegsgeld. Insgesamt haben sich im zurückliegenden Monat also 2.064 Männer und Frauen mit Hilfe staatlicher Förderung selbständig gemacht. Zugleich wurde die bereits sehr niedrige Zahl der Gründungszuschuss-Gründungen im Januar nach unten korrigiert.

Die Bundesagentur für Arbeit meldete heute für den Februar 2012 1.579 Gründungen mit Gründungszuschuss und 485 Gründungen mit Einstiegsgeld. Insgesamt haben sich im zurückliegenden Monat also 2.064 Männer und Frauen mit Hilfe staatlicher Förderung selbständig gemacht. Zugleich wurde die bereits sehr niedrige Zahl der Gründungszuschuss-Gründungen im Januar von 5.391 um 655 auf 4.736 nach unten korrigiert. (Die Januar-Zahlen enthielten noch Gründungen aus dem Dezember, die nachträglich eingereicht bzw. bearbeitet wurden.)

Zum Vergleich: Im Januar 2011 wurden 13.243 Gründer gefördert, im Februar 2011 8.945. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sprechen wir also über einen Rückgang von 64 Prozent im Januar und sogar von 82 Prozent im Februar.

Der Rückgang bedeutet keineswegs, dass jetzt 82 Prozent der Anträge abgelehnt werden, sondern vielmehr, dass viel weniger Anträge gestellt werden. Die Berater bei den Arbeitsagenturen versuchen möglichst viele Gründungswillige davon abzuhalten, überhaupt einen Antrag zu stellen. Damit schießen sie momentan völlig über das tatsächliche Sparziel hinaus. Es ist viel mehr Geld für den Gründungszuschuss budgetiert, als momentan vergeben wird.

Das Problem: Wer sich abschrecken lässt und gründet, ohne vorher zumindest einen Antrag abgeholt zu haben, verliert damit definitiv den Anspruch auf den Zuschuss. Die Zahlen und viele Kommentare von Lesern auf unserer Website zeigen, dass die Arbeitagenturen mit ihrer Abschreckungspolitik völlig überziehen. Diese Taktik wird sicherlich keinen Bestand haben. Deshalb nochmals der Aufruf an alle Gründunwilligen: Lassen Sie sich nicht abschrecken, sprechen Sie bereits im Vorfeld mit einem Gründungsberater und reichen Sie Ihren Antrag auf jeden Fall ein.

Über den Autor

Verena Freese

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
19.05.2016

Gründungszuschuss: Die eigene Finanzsituation ist unerheblich

Einkommens- und Vermögenslage darf bei der Vergabe keine Rolle spielen

Gründungszuschuss: Die eigene Finanzsituation ist unerheblich

Seit 2012 ist der Gründungszuschuss eine Ermessensleistung, welche durch die Arbeitsagentur geprüft und vergeben wird. Damit besteht kein Rechtsanspruch auf die Einstiegshilfe in die Selbständigkeit. Mit dem Urteil des Landessozialgericht Hessen im März 2016, darf die eigene Einkommens- und Vermögenslage jedoch kein Grund für eine Ablehnung sein.

23.11.2015

Die Gründer und Unternehmer News der letzten Woche - 47/2015

Gründungszuschuss seit der Reform 2011, UG im Rechtsformen-Check, Online Marketing für Existenzgründer uvm.

Die Gründer und Unternehmer News der letzten Woche - 47/2015

Letzte Woche wurde Ihnen wieder ein bunter Strauß an Gründer- und Unternehmerthemen geboten. Wir haben uns den Gründungszuschuss angeschaut und wie sich das Förderprogramm seit der Reform 2011 entwickelt hat. Und in unserer aktuellen Unternehmerstory erzählt Elisabeth Eichberger, wie Sie es schaffen gelassener zu werden. Was Sie sonst noch verpasst haben, lesen Sie hier im Überblick.

02.03.2012

Gründungszuschuss: Neue Situation erfordert eine andere Vorgehensweise

Gründer sollten schon vor dem ersten Gespräch mit der Arbeitsagentur Rat einholen

Gründungszuschuss: Neue Situation erfordert eine andere Vorgehensweise

Wer seit der Reform des Gründungszuschusses die Förderung beantragen möchte, um sich damit selbständig zu machen, erlebt Überraschendes. Die Berater bei der Arbeitsagentur beschreiben die Chancen am Arbeitsmarkt auf Anstellung in den schillerndsten Farben. Mit dieser Strategie halten die Arbeitsagenturen potenzielle Gründer von der Antragstellung ab.

unternehmenswelt