10.12.2010

unternehmenswelt Franchise-Check: Call a Pizza

Franchise-Konzepte im Visier von unternehmenswelt.de

Ihr Kostenfreies Unternehmensprofil

  • Finden Sie Kunden und Geschäftspartner
  • Präsentieren Sie Ihre Produkte und Dienste
  • Exklusiv für Gründer und Unternehmer

Viele Franchisegeber haben sich im Bereich Gastronomie auf Food Delivery Services spezialisiert. Ein Beispiel ist auch der Pizzalieferdienst Call a Pizza. Bereits seit 1986 setzt das Unternehmen auf Franchising und misst der Zusammenarbeit mit regionalen Masterfranchisenehmern eine große Bedeutung bei. Alle Konditionen und Leistungen des Franchise-Konzepts zeigt unser Franchise-Check.

Viele Franchisegeber haben sich im Bereich Gastronomie auf Food Delivery Services spezialisiert. Ein Beispiel ist auch der Pizzalieferdienst Call a Pizza. Bereits seit 1986 setzt das Unternehmen auf Franchising und misst der Zusammenarbeit mit regionalen Masterfranchisenehmern eine große Bedeutung bei. Alle Konditionen und Leistungen des Franchise-Konzepts zeigt unser Franchise-Check.

Worin besteht die Geschäftsidee von Call a Pizza?
Call a Pizza: Bei Call a Pizza handelt es sich um ein Unternehmen, welches sich im Bereich Pizza Home Delivery angesiedelt hat. Als Pizzalieferdienst setzt Call a Pizza auf beste Qualität, kurze Lieferzeiten und qualitativ hochwertige Produkte. Neben Pizzas liefert das Unternehmen auch Salate und diverse Pastavariationen. Das Unternehmen setzt auf die Zusammenarbeit mit regionalen Masterfranchisenehmern.

Seit wann gibt es das System und wie viele Standorte weist es auf?
Call a Pizza: 1985 brachte der Unternehmensgründer Rudolf Hochreiter die Idee des „food by phone“ aus den USA nach Deutschland. Der erste Pilotstore in München stellte den Grundstein für die Marke Call a Pizza dar. Die erste Franchiselizenz wurde kurz danach vergeben, so dass der erste Franchisebetrieb 1986 eröffnen konnte. Das expandierende Unternehmen ist mittlerweile an über 80 Standorten vertreten.

Wie hoch ist die Investitionssumme?
Call a Pizza: Bei der Eröffnung eines neuen Call a Pizza-Stores müssen Franchisenehmer mit einer Gesamtinvestition von rund 100.000 Euro rechnen. Als Eigenkapital müssen mindestens 20.000 Euro investiert werden.

Welche Franchisegebühren fallen an?
Call a Pizza: Die Franchisegebühr ist einmalig vom Partner beim Eintritt in das Franchisesystem zu zahlen und beträgt 10.000 Euro.

Wie hoch ist die Vertragslaufzeit?
Call a Pizza: Die Vertragslaufzeit beträgt immer 2 x 5 Jahre.

Welche Leistungen sieht das Franchise-Konzept vor?
Call a Pizza: Der Franchisegeber unterstützt seine Systempartner in vielen Bereichen. Die Franchisenehmer erhalten vom Systemgeber ein exklusives Liefergebiet, Unterstützung bei der Finanzierung des Stores, umfangreiche Schulungen und Betreuung, beste Einkaufskonditionen sowie eine umfassende Werbestrategie.

Zum Internetangebot von Call a Pizza

Über unternehmenswelt.de Franchise-Check:
Franchise-Konzepte werden für Gründer immer attraktiver, doch kennen sich noch immer nicht alle über diese Möglichkeit der Selbstständigkeit aus. Unternehmenswelt.de stellt für Gründungswillige ausgewählte Franchise-Konzepte vor und informiert über ihre Verbreitung, die Zielgruppe sowie über Details wie Vertragsdauer, nötiges Eigenkapital und Franchisegebühren.

Über den Autor

Kristin Lux

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
27.12.2016

Unternehmernews der Woche 51/2016

Franchiseübernahme Joey's Pizza, KfW-Unternehmerkredit im Fördermittelcheck uvm.

Unternehmernews der Woche 51/2016

Wir hoffen Sie konnten die Weihnachtstage nutzen, konnten etwas Kraft tanken und sind nun bereit mit den wöchentlichen Unternehmernews bestens informiert ins neue Jahr zu starten. Wir haben die wichtigsten Informationen wieder für Sie zusammengefasst und wünschen Ihnen, unseren Lesern, Mitgliedern und Partnern einen grandiosen Rutsch ins neue Jahr.

02.01.2017

Unternehmernews der Woche 1/2017

Unternehmerstories 2016, kostenfreie Vorlagen für Unternehmer, Neuregelungen ab Januar 2017 uvm.

Unternehmernews der Woche 1/2017

Als erstes wünschen wir unseren Mitgliedern, Partnern und Lesern ein erfolgreiches, herausforderndes und aufregendes Jahr 2017! Passend dazu haben wir wieder die wichtigsten News für Unternehmer und Gründer zusammengefasst. Unter anderem geben wir Ihnen einen umfangreichen Überblick über neue Gesetze und Bestimmungen, die Sie ab Januar 2017 erwarten werden. Alles andere lesen Sie hier.

19.12.2016

Unternehmernews der Woche 50/2016

Unternehmerstory mit Reinhard Gross, Expansionspläne Jamie's Italian, futureSAX 2017 uvm.

Unternehmernews der Woche 50/2016

Die letzten Wochen von 2016 laufen. Wir haben alle Infos für einen erfolgreichen Start in 2017 - neue Gesetze und Regelungen sowie die ersten Termine für unsere kostenfreien Existenzgründerseminare im neuen Jahr - zusammengefasst. Welche Themen Sie außerdem auf keinen Fall verpassen dürfen, lesen Sie in den Unternehmernews der Woche.

unternehmenswelt