Titelbild rt
08.03.2011

unternehmenswelt Franchise-Check: Ackon Immobilien

Für den Aufbau des eigenen Unternehmens gibt es verschiedene Möglichkeiten. Zum einen kann die berufliche Selbstständigkeit auf der eigenen Geschäftsidee basieren, zum anderen kann man aber auch auf ein bereits bestehendes Konzept zurückgreifen. Diese Option wird als Franchising bezeichnet und ermöglicht oft den sofortigen Markteinstieg. Wir stellen ausgewählte Konzepte vor. Heute: Ackon Immobilien

Für den Aufbau des eigenen Unternehmens gibt es verschiedene Möglichkeiten. Zum einen kann die berufliche Selbstständigkeit auf der eigenen Geschäftsidee basieren, zum anderen kann man aber auch auf ein bereits bestehendes Franchise-Konzept zurückgreifen. Diese Option wird als Franchising bezeichnet und ermöglicht oft den sofortigen Markteinstieg. Wir stellen ausgewählte Konzepte vor. Heute: Ackon Immobilien

Worin besteht die Geschäftsidee von Ackon Immobilien?
Ackon Immobilien: Bei Ackon Immobilien handelt es sich um ein Unternehmen, welches sich auf die Ausübung des klassischen Immobilienmaklergeschäfts spezialisiert hat. Die Vermittlung von Wohn-, Gewerbe-, Rendite- und Ferienimmobilien bezeichnen dabei das Kerngeschäft. Auch zusätzliche Leistungen wie beispielsweise der Vertrieb von Hausbau und die Vermittlung von Finanzierung können übernommen werden. Das Unternehmen wurde auf diesem Gebiet in Kanada aufgebaut, 2006 erfolgte der Einstieg auf den deutschen Markt.

Welche Geschäftsmodelle stehen Franchisepartnern zur Auswahl?
Ackon Immobilien: Systempartner haben die Wahl aus vier verschiedenen Geschäftsmodellen, die sich in Umfang und Konditionen unterscheiden. 1. Die Partner können ein komplettes Mastergebiet übernehmen und weitere Ackon Immobilienbüros an das Netzwerk anschließen. 2. Die Partner gründen und führen ein eigenes Immobilienbüro und beschäftigen darin selbstständige Makler. 3. Partner können sich mit einem Ackon One-Man-Shop als Einzelmakler selbstständig machen. 4. Die Franchisepartner starten ihr Geschäft als selbstständige Makler in einem bereits bestehenden Ackon Immobilienbüro oder extern im eigenen Büro.

Wie hoch sind die einmaligen und laufenden Franchisegebühren?
Ackon Immobilien: Die Kosten, die auf die Franchisenehmer zukommen, unterscheiden sich je nach gewähltem Geschäftstyp. Geschäftstyp 1 verlangt eine Master Gebietsgebühr von mind. 15.000 Euro und erwartet monatliche Kosten von 395,00 Euro. Geschäftsmodell 2 verlangt eine Startgebühr von 9.500 Euro und eine monatliche Gebühr von 395,00 Euro. Bei Modell 3 werden eine Startgebühr von 1.875 Euro und eine monatliche Gebühr von 395,00 Euro fällig. Modell 4 verlangt eine Startgebühr von 395,00 Euro und eine monatliche Franchisegebühr von 119,00 Euro.

Welche Leistungen sieht das Franchise-Konzept vor?
Ackon Immobilien: Die Partner von Ackon Immobilien profitieren von einer Reihe von Leistungen, die ihnen der Franchisegeber bietet. Beispielsweise erfahren die Partner unter anderem Unterstützung durch ein Marketingprogramm zur Kunden-, Angebots- und Mitarbeitergewinnung, eine Immobiliendatenbank, Einweisungsschulungen, Aus- und Weiterbildungen und ein Netzwerk für Gemeinschaftseinkäufe und Geschäftskontakte.

Zum Internetangebot von Ackon Immobilien

Über unternehmenswelt.de Franchise-Check:
Franchise-Konzepte werden für Gründer immer attraktiver, doch kennen sich noch immer nicht alle über diese Möglichkeit der Selbstständigkeit aus. Unternehmenswelt.de stellt für Gründungswillige ausgewählte Franchise-Konzepte vor und informiert über ihre Verbreitung, die Zielgruppe sowie über Details wie Vertragsdauer, nötiges Eigenkapital und Franchisegebühren.

Über den Autor

Kristin Lux