27.11.2018

Businessplan Förderung für die Unterstützung sozial benachteiligter Kinder

Bis 14. Dezember bei der Auridis gGmbH um die Businessplan-Förderung bewerben

Gut funktionierende Unterstützungsangebote für Kinder, die benachteiligt sind, sollten nicht nur an einem Ort durchgeführt werden. Wer als gemeinnützige Organisation daran arbeitet, dass sozial benachteiligte Kinder mehr Chancengleichheit erhalten, kann sich für die Förderung von Auridis bewerben und damit das eigene Angebot überregional verbreiten.

Gemeinnützige Organisationen können sich bis zum 14. Dezember für die Businessplan-Förderung bei der Förderinstitution Auridis gGmbH bewerben. Voraussetzung ist, dass die Organisationen Familien mit Kindern bis zu 10 Jahren, in deren Umgebung Risikofaktoren für ein Aufwachsen im Wohlergehen vorhanden sind. Wer ein erprobtes Angebot der eigenen Organisation überregional verbreiten will, kann gefördert werden.

Was wird gefördert?

Wer die Förderung von Auridis erhält, wird für bis zu einem Jahr dabei unterstützt, einen wirkungsorientierten Businessplan für eines ihrer Angebote zu schreiben. Darin sollen gemeinnützige Organisationen ausarbeiten, wie sie ihr Angebot für benachteiligte Kinder überregional und nachhaltig verbreiten. Begleitend zur Arbeit am Konzept wird die Wirkung des Angebots untersucht. Die Förderung kann bis zu 100.000 Euro betragen.

Wer kann sich unter welchen Bedingungen bewerben?

Folgende Bedingungen müssen Organisationen erfüllen, wenn sie an der Businessplan-Förderung teilnehmen wollen:

  • Sie sind gemeinnützig.
  • Ihr Angebot richtet sich an werdende Eltern oder Familien mit Kindern im Alter von bis zu 10 Jahren, bei denen Risikofaktoren für ein Aufwachsen der Kinder im Wohlergehen vorliegen.
  • Ihr Angebot hat einen präventiv-wirksamen Charakter.
  • Ihr Angebot wurde bereits erfolgreich an mindestens einem Standort erprobt.
  • Sie haben Interesse, ihr Angebot überregional zu verbreiten.
  • Es gibt noch keine verbreiteten Alternativen für das Angebot.
  • Das Angebot lässt sich nach der Verbreitung an den neuen Standorten unabhängig von Auridis nachhaltig finanzieren.
  • Die Organisation ist in Deutschland ansässig sowie operativ tätig.

Wie läuft das Bewerbungsverfahren ab?

Bis zum 14. Dezember 2018 bewerben sich interessierte Organisationen mittels eines Online-Fragebogens bei Auridis. Innerhalb eines Monats bekommen die Bewerber eine Rückmeldung. Mehr Informationen zur Ausschreibung gibt es in einem FAQ auf der Webseite von Auridis.

Die Auridis gGmbH fördert seit 2006 soziale Projekte zur Unterstützung benachteiligter Kinder und hat ihren Sitz in Mühlheim an der Ruhr. Die gemeinnützige Förderinstitution wird von Aldi Süd finanziert.

Über den Autor

Ulrike Schult

Ulrike Schult

Die Autorin ist als Redakteurin im Team von unternehmenswelt.de tätig. Zuvor beriet Ulrike Schult in Leipzig Studierende zum Einstieg ins Berufsleben und organisiert momentan unter anderem an der Fachhochschule ein überfachliches Qualifizierungsprogramm für Doktoranden aus den Ingenieurswissenschaften und anderen Bereichen.

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
12.12.2018

Gründungen in Kultur- und Kreativwirtschaft gehen zurück

Der Monitoringbericht 2018 des BMWi bescheinigt der Branche 102 Milliarden Bruttowertschöpfung

Gründungen in Kultur- und Kreativwirtschaft gehen zurück

Musik, Kunst, Design und Presse, aber auch die Software-und Games-Industrie fallen unter die Kultur- und Kreativwirtschaft, so wie sie das Bundeswirtschaftsministerium versteht. Die Gründerzahlen gehen gemäß des gesamtwirtschaftlichen Trends zurück. Eine Ausnahme in der Branche bilden aber die Games- und Software-Industrie sowie der Architekturmarkt.

16.10.2018

Die Gewinner des KfW Award Gründen 2018

Preisträger 2018: Schuhe24 aus Wiesbaden, Superseven aus Wentdorf bei Hamburg und Ackermedia aus Potsdam

Die Gewinner des KfW Award Gründen 2018

Der Bundessieger Schuhe24 bringt kleine stationäre Schuhhändler ins Internet, die Gewinner des Publikumspreises Superseven produzieren kompostierbare Verpackungen und Ackermedia macht Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion für Kinder in Schulen und Kitas erlebbar. Lesen Sie hier mehr zu den Gewinnern des KfW Award Gründen 2018.

02.10.2018

Jetzt bis 9. Oktober für die Greiner Family Impact Initiative bewerben

Gründer mit sozialer Veränderung als Geschäftsziel gesucht. Wir haben alle Informationen zum Wettbewerb.

Jetzt bis 9. Oktober für die Greiner Family Impact Initiative bewerben

In einem viermonatigen Accelerator-Programm in den Impact Hubs Wien und München bekommen Startups Unterstützung bei der Weiterentwicklung ihres Business. Angesprochen sind Unternehmen, bei denen der Einfluss auf faire Bildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten im Mittelpunkt des Geschäftsmodells steht. Bewerbungen sind bis zum 9. Oktober möglich.

unternehmenswelt