Selbstständigkeit

als Gründer und Unternehmer

Selbstständigkeit

Unter dem Begriff Selbstständigkeit kann man zweierlei verstehen. Zunächst ist damit das eigenverantwortliche Handeln des Individuums gemeint. Die Eigenverantwortung des Menschen meint die Möglichkeit, Bereitschaft und auch seine Pflicht, für sein eigenes Handeln Verantwortung zu tragen. Für seine Taten muss er einstehen, indem er die Konsequenzen dafür trägt.

Aus diesem Verständnis kann die berufliche Selbständigkeit abgeleitet werden. Diese steht im Gegensatz zu einem abhängigen Beschäftigungsverhältnis als Angestellter. Die Bestimmungen und genaue Definition des Begriffes kann dem Sozialgesetzbuch entnommen werden. Den Einstieg in eine berufliche Selbstständigkeit kann man auch als Existenzgründung bezeichnen. Im Unterschied zu einer abhängigen Beschäftigung ist der Selbstständige frei in der Bestimmung über seine Arbeitszeit, den Arbeitsort, die Arbeitsdauer sowie die Art seiner Arbeit. Er unterliegt keinem Weisungsrecht von einem Arbeitgeber. Seine Tätigkeit ist durch das eigene Unternehmerrisiko und die freie Verfügung über die eigene Arbeitskraft geprägt.

Einige Kriterien, die für die berufliche Selbständigkeit sprechen wären die Entscheidungsfreiheit des Auftragnehmers über die Zahlungsweise der Kunden, das Vorhandensein von eigenen Betriebsmitteln beim Auftragnehmer, das Einsetzen von eigenem Betriebskapital, das Führen von eigenen Geschäftsbüchern, sowie das Unterhalten von eigenen Geschäftsräumen. Rein formale Merkmale für eine selbstständige Tätigkeit sind die Zahlung von Umsatz-, Gewerbe- und Einkommensteuer, die Anmeldung eines Gewerbes, eine Eintragung ins Handelsregister , die Selbstfinanzierung der Kranken- und Rentenversicherung und die Führung einer entsprechenden Berufsbezeichnung.

Die Entscheidung für eine Existenzgründung wird in Deutschland unterstützt und mit verschiedenen Mitteln gefördert. Wer aus dem Arbeitslosengeld I heraus gründet, erhält Fördermittel in Form des Gründungszuschusses. Eine Gründung aus dem ALG II heraus, wird mit dem Einstiegsgeld bezuschusst. Um diese Fördermittel gewährt zu bekommen, sind einige Formalitäten einzuhalten. Ein Businessplan wird benötigt, eine Rentabilitätsvorschau, eine fachkundige Stellungnahme sowie diverse Zulassungen und Nachweise, die ganz unterschiedlich für die verschiedenen Tätigkeiten zu erbringen sind.

unternehmenswelt.de auf Facebook