29.10.2011

Wichtig für Gründer und Unternehmer: Rechtssichere Webseite!

Abmahnungen und ähnliche Rechtsprobleme von vornherein vermeiden.

Ihr Kostenfreies Unternehmensprofil

  • Finden Sie Kunden und Geschäftspartner
  • Präsentieren Sie Ihre Produkte und Dienste
  • Exklusiv für Gründer und Unternehmer

Egal ob man einen Online-Shop, eine Community-Plattform oder eine einfache Webseite betreibt - Rechtssicherheit ist das A & O, wenn Abmahnungen oder ähnliche Rechtsprobleme von vornherein vermieden werden sollen. AGB’s und Widerrufsbelehrungen sind schnell nicht mehr aktuell und können zu teuren Abmahnungen führen. Speziell Gründer haben oftmals rechtliche Fragen, die sie alleine nicht beantworten können.

Egal ob man einen Online-Shop, eine Community-Plattform oder eine einfache Webseite betreibt - Rechtssicherheit ist das A & O, wenn Abmahnungen oder ähnliche Rechtsprobleme in der Selbstständigkeit von vornherein vermieden werden sollen.

AGB’s und Widerrufsbelehrungen sind schnell nicht mehr aktuell und können zu teuren Abmahnungen führen. Speziell Gründer, welche als Onlinehändler tätig sind haben oftmals rechtliche Fragen, die sie alleine nicht beantworten können: Was muss man eigentlich als Kleinunternehmer beachten? Darf man mit Garantieen werben? Wie sieht eine richige Preisangabe aus? Viele Gründer und junge Unternehmen zögern bei der Entscheidung, professionelle rechtliche Beratung in Anspruch zu nehmen. Doch was tun, wenn tatsächlich eine Abmahnung ins Haus flattert?

Seit dieser Woche bietet Unternehmenswelt allen Mitgliedern Sonderkonditionen auf die Mitgliedschaftspakete des Händlerbundes an. Im Rahmen einer Händlerbund-Mitgliedschaft erhalten Betreiber von Onlineshops, Onlineplattformen und Webseiten eine individuelle Betreuung und umfassende Rechtssicherheit. Schon ab 9,90 € im Monat bietet der Händlerbund unter anderem eine abgesicherte Internetpräsenz, individuelle Rechtstexterstellung, Hilfe im Abmahnfall.

Über den Autor

Verena Freese

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
04.10.2010

Markennamen ohne Unterscheidungskraft werden nicht eingetragen

Das Markengesetz gibt Unternehmen klare Richtlinien vor

Markennamen ohne Unterscheidungskraft werden nicht eingetragen

Wenn ein Unternehmen den Schritt auf den Markt wagt und sich mit seinen Produkten und Dienstleistungen erfolgreich positionieren möchte - dann ist ein professionelles Marketing von großer Bedeutung. Dazu gehört ein konkreter Markenname, meist auch mit eingängigem Slogan und dazugehörigem Logo. Soll der Name dann jedoch beim Markenamt eingetragen werden, so haben Gründer einige Richtlinien einzuhalten.

05.10.2010

unternehmenswelt Franchise-Check: ERA

Franchise-Konzepte im Visier von unternehmenswelt.de

unternehmenswelt Franchise-Check: ERA

Der Markt gibt Existenzgründern die Möglichkeit, aus einer Vielzahl von Franchise-Systemen zu wählen. In der Funktionsweise gleichen sie sich meist, doch alle weisen wesentliche Unterschiede in Bezug auf Franchisegebühr und Leistungsumfang auf. Wer sich für das Franchising entscheidet, sollte die Systeme daher auf Herz und Nieren prüfen. Wir helfen dabei und stellen ausgewählte Systeme vor. Heute: ERA

07.10.2010

Gründungszuschuss wird auf Elterngeld angerechnet

Sozialgericht zählt Gründungszuschuss als Einkommen

Gründungszuschuss wird auf Elterngeld angerechnet

Wenn junge Eltern den Weg in die berufliche Selbstständigkeit wählen, dann handelt es sich nicht unbedingt um ein leichtes Unterfangen. Schließlich stellen Erziehung und Gründung Kraftakte dar, die miteinander vereinbart werden müssen. Beide werden finanziell gefördert - mit Elterngeld und Gründungszuschuss. Doch lassen sich das Elterngeld und der Gründungszuschuss überhaupt miteinander kombinieren?

unternehmenswelt