12.11.2014

Unternehmerstory - Fabian Konda "tutum GmbH"

"Nur durch gutes und funktionierendes Teamwork können Projekte erfolgreich realisiert werden."

Ihr Kostenfreies Unternehmensprofil

  • Finden Sie Kunden und Geschäftspartner
  • Präsentieren Sie Ihre Produkte und Dienste
  • Exklusiv für Gründer und Unternehmer

Mit Fabian Konda von der tutum GmbH sprachen wir über seine Praxis als Anbieter von Dienstleistungen im digitalen Dokumenten-Management. Viele mittelständische Unternehmen betrachten solche Lösungen immer noch als nett, aber nicht unbedingt notwendig. Ein Teil der Arbeit ist dann auch Überzeugungsarbeit. Freundlichkeit und Respekt vor dem Kunden sind da genauso essentiell wie gute Zusammenarbeit.

Unternehmerstory - Fabian Konda

Guten Tag, Herr Konda, mit Ihrem Unternehmen, der tutum GmbH, sind Sie in München als Anbieter im digitalen Dokumentenmanagement aktiv. Können Sie uns die Entwicklung der tutum GmbH kurz beschreiben?

Die tutum GmbH wurde 2008 gegründet und wenn wir uns den Weg anschauen, den wir bis heute zurückgelegt haben, hat sich seitdem einiges getan: mittlerweile wurden mehr als 150 Projekte mit Neukunden realisiert, der Mitarbeiterkreis wurde stetig ausgebaut, unsere Umsätze konnten wir signifikant steigern.

Der Name "tutum" klingt etwas ungewöhnlich, was verbirgt sich dahinter?

Der Name kommt aus dem Latein. Er bedeutet "sicherer Ort" und drückt unsere Kompetenz bei der revisionssicheren Archivierung von Dokumenten aus.

Welche Dienstleistungen bieten Sie im Einzelnen an?

Die Tutum GmbH liefert moderne, softwarebasierte Lösungen zur Optimierung von Geschäftsprozessen. Wir unterstützen zum Beispiel unsere Geschäftskunden bei der Umstellung auf die digitale Personalakte, helfen ihnen beim Bewerbungsmanagement und verbessern ihren Workflow.

Dafür verwenden wir Dokumenten-Management-Systeme, Workflow-Tools und Software zur automatischen Erkennung und Klassifizierung von eingehenden Belegen am Posteingang. Damit richten wir uns vor allem an Mittelständische Unternehmen von einer Mitarbeiteranzahl von 50 aufwärts.

Die Kunden kommen dabei aus ganz unterschiedlichen Branchen, in der Vergangenheit waren das zum Beispiel Zeitarbeits- und Personaldienstleistungsunternehmen, Unternehmen aus der Baubranche, Finanzdienstleister, aber auch öffentliche Einrichtungen.

Dokumenten-Management-Systeme gibt es bereits seit vielen Jahren. Dennoch sind solche Lösungen für mittelständische Unternehmen immer noch „nice to have“. Das bedeutet für uns nicht nur Überzeugungsarbeit, sondern auch Erarbeitung und Darstellung tatsächlicher Nutzeneffekte, Amortisationszeiten und des Return on Investment.

Wie verläuft der Kontakt mit Ihren Kunden?

Wir nutzen ein standardisiertes System vom Erstgespräch bis hin zur Umsetzung, Nachverfolgung und Betreuung. Durch diesen Standard gewährleisten wir stets hohe Qualität gegenüber Interessenten und Kunden.

Können Sie Gründern oder anderen Unternehmern aus Ihrer unternehmerischen Erfahrung heraus einen Hinweis geben, worauf man als Unternehmer, Ihrer persönlichen Erfahrung nach, immer achten sollte?

Durch Freundlichkeit und Respekt vor dem Gegenüber gewinnt man Kunden, die dann auch langfristig mit einem zusammen arbeiten möchten. Dazu sind noch zwei weitere Punkte für uns essentiell: die Zusammenarbeit mit Kooperationspartner und ein gutes Teamwork. Ohne starke Kooperationspartner erhalten wir keine marktprägenden Produkte und nur durch gutes und funktionierendes Teamwork können Projekte erfolgreich realisiert werden.

Welche Bedeutung hat, in diesem Zusammenhang, das Networking mit anderen Unternehmern?

Networking mit anderen Unternehmern spielt natürlich eine Rolle. Wer gut vernetzt ist, kann sich im Bedarfsfall mit guten Kontakten selbst helfen und im Umkehrschluss mit Empfehlungen seiner „Freunde“ rechnen. So nehmen wir auch an regionalen Treffen von Unternehmern teil und sind auch Teil des Münchner Teams der 99unternehmer.

Hier finden Sie das Angebot der tutum GmbH.

Die Unternehmerstories auf unternehmenswelt.de berichten regelmäßig über unternehmerische Erfahrungen. Voraussetzung für einen Bericht über ein Gründungsvorhaben ist die Mitgliedschaft auf unternehmenswelt.de (kostenfrei), dem Business-Netzwerk für Gründer und junge Unternehmen und die Bereitschaft, gemachte Erfahrungen mit anderen Unternehmern zu teilen. Sie möchten, dass auch Ihre Unternehmerstory veröffentlicht wird? Dann senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff "Unternehmerstory" an service@unternehmenswelt.de. Wir melden uns anschließend bei Ihnen!

Über den Autor

Stephan Leistner

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
28.01.2010

Wenn das Finanzamt zweimal klingelt

Alle 13-14 Jahre sind Mittelständler betroffen...

Wenn das Finanzamt zweimal klingelt

Alle 4-5 Jahre muss ein Großbetrieb im Schnitt mit einem Besuch durch einen Finanzbeamten rechnen, während mittelständische Unternehmen im Schnitt alle 13-14 Jahre geprüft werden und Kleinstunternehmen sogar nur einmal in 88 Jahren. Pro Prüfer holt das Finanzamt dabei pro Jahr ca. 1,1 Mio. Euro raus. Es gibt sicherlich angenehmere Situationen als eine Betriebsprüfung am Unternehmenssitz oder gar Wohnsitz

24.06.2010

Nach Konjunkturbelebung doch Entlastung für den Mittelstand?

Für die Regierung wird es schwer, den Konsolidierungskurs beizubehalten

Nach Konjunkturbelebung doch Entlastung für den Mittelstand?

Nichts interessiert bei politischen Entscheidungen so viel wie das Thema Steuern. Welche Steuern um wie viel Prozent steigen oder auch gesenkt werden, das ist für jeden relevant - ob für Privatpersonen, Existenzgründer oder auch alteingesessene Unternehmen. Trotz angekündigtem Sparkurs, lässt der Aufschwung der Konjunktur möglicherweise auf eine steuerliche Entlastung des Mittelstandes hoffen.

01.07.2010

2010: Insolvenzen treffen vor allem den Mittelstand

Mittelständische Unternehmen leiden stark an den Folgen der Wirtschaftkrise

2010: Insolvenzen treffen vor allem den Mittelstand

Die Wirtschaftskrise ist zwar überstanden und eine konjunkturelle Erholung wird prognostiziert, doch die Nachwehen des wirtschaftlichen Einbruchs sind noch deutlich zu spüren. Kürzlich veröffentlichte Insolvenzzahlen belegen, dass die Anzahl der Unternehmensinsolvenzen im Vergleich zum Vorjahr um 7% gestiegen ist - und ein Ende ist noch nicht in Sicht. Vor allem der Mittelstand ist betroffen.

unternehmenswelt