02.08.2018

ZEEW – das Uber auf Blockchainbasis

Wie ein Logistik-Start Up mit Drohnen und künstlicher Intelligenz zum Top-Lieferdienst avancieren will. Zeew sieht sich dabei selbst als Future Player im Logistikmarkt.

Ähnlich wie Uber den Markt des Personentransfers verändert und anhand der digitalen Nutzungsgewohnheiten seiner Kunden aufgebaut und angepasst hat , sieht sich ZEEW als gleichermaßen Future Player im Logistikmarkt. Freelancer Kuriere sollen dabei naheliegende Anfragen annehmen und die Auslieferung übernehmen können.

Auf Basis der Ethereum-Blockchain und mit Smart Contracts sollen künftig Bestellungen bei den im ZEEW-Netzwerk gelisteten Unternehmen nahezu unmittelbar an deren Kunden geliefert werden können. Ein angedockter Pool aus Freelancer-Kurieren soll dabei mit Unterstützung modernster Technik aus den Bereichen Drohnen-Technologie und AI zum Einsatz kommen. Ein systeminternes Token-System regelt dabei den Waren-und Geldfluss zwischen Anbietern, Lieferdienst und Kundenstamm. Wir stellen ZEEW genauer vor. 

Wer steckt hinter ZEEW?

Mohamed Gaith entwickelte 2016 erstmals die Idee des Blockchain-Lieferdienstes ZEEW. Im November 2017 erfolgte dann der offizielle Launch des Unternehmens, das Standorte in Malta und Lettland unterhält. Bis 2023 verfolgt ZEEW eine ehrgeizige Expansionsagenda in den weltweiten Markt.

ICO, um Entwicklungkapital zu generieren

Um das notwendige Entwicklungskapital zu generieren, damit die ambitionierten technischen Entwicklungen der ZEEW-Plattform weiter voran gebracht werden können, startete das Unternehmen im Mai 2018 einen ICO. Dieser ist noch bis Mitte August 2018 offen. Zu gestaffelten Preisen war und ist es hier möglich die ZEEW-Token zu erwerben, die man entweder als Nutzungstoken im Netzwerk künftig verwenden oder mit Blick auf spekulative Überlegungen vermögenswirksam halten kann.

Die Ausschüttung der Token ist auf eine Maximalzahl von insgesamt 240 Millionen im ICO begrenzt. Der angestrebte Hard Cap (also das Finanzierungsziel) des ICO liegt zunächst bei 13 Millionen USD durch Token-Verkauf. Der Erwerb der Token ist mittels klassischer Fiat-Vertreter (z.B. USD) oder im Tausch gegen Ethereum, Bitcoin oder Litecoin möglich. Kompatibel sind die Token mit jeder ERC-20 Token-Wallet. Ein anschauliches White Paper macht die Ziele der Entwickler sehr gut sichtbar (nachzulesen unter www.ico.zeew.eu).

Wie funktioniert ZEEW?

Zeeewww - ein Geräusch ähnlich dem Vorbeirauschen eines schnellen Insekts. Diese Assoziation von Blitzschnelligkeit beansprucht ZEEW für sich namensgebend.

Seit seiner Gründung operiert das Logistik-Start Up bereits erfolgreich im B2C und C2C-Bereich am Standort Riga und kooperiert dabei mit unterschiedlichsten Händlern und einem Netz von an die Hyperlocal Logistics Plattform angedockten Freelancer-Kurieren.

ZEEW als App funktioniert dabei als Intermediär, der auf der Basis seiner Blockchain quasi den Kontakt zwischen Händlern, Kurieren und Kunden herstellt. Zudem werden darüber die über die Blockchain verteilten Smart Contracts den Zahlungs- bzw. Vergütungsverkehr zwischen diesen Parteien regelt. Dabei beansprucht ZEEW Plattformgebühren für die Unternehmen und Liefergebühren für die Kunden als Einkommensströme.

Wie wird sich ZEEW entwickeln?

Das Segment des onlinebasierten Lieferhandels verfügt über ein Umsatzvolumen von rund 215 Milliarden USD. Hier beansprucht ZEEW unumwunden ein großes Stück vom Kuchen. Momentan operiert der Dienstleister gemessen an den Unternehmenszielen noch vergleichsweise bescheiden in Riga mit einem Netz von mehr als 300 Kurieren und Händlern aus allen Bereichen des täglichen Bedarfs.

Durch den immer stärker wachsenden Online-Handel insgesamt bei gleichzeitig angespannter Verkehrssituation in den Städten vielerorts, kann ZEEW mit seinem Konzept in Zukunft punkten. Schon jetzt bevorzugen einige Länder für ihre Innenstädte die platzsparend designten E-Mobile einschlägiger Lieferanbieter, die den Verkehr erleichtern.

Da sind die futuristisch anmutenden Boten, die ZEEW künftig im Auge hat, nur eine folgerichtige Entwicklung. Weiterhin sollen die jährlichen Verluste im Güterverkehr in Höhe von mehr als 30 Milliarden USD u.a. durch das lückenlose Tracking der Blockchain reduziert werden. Das Versprechen absolut zeitnaher Lieferung ohne tagelanges Warten hören Kunden sicher ebenfalls gern.

ZEEW will es einlösen, indem es automatisch via Algorithmus den jeweils in nächster Nähe befindlichen Kurier ausfindig macht. Alles in allem darf man sich in der Zukunft wie untenstehend auf jeden Fall über teils illustre Boten an der eigenen Tür freuen - das verspricht neben der propagierten Effizienz gleichsam Unterhaltungswert:

Über den Autor

Kathleen Händel

Kathleen Händel

Die studierte Kulturwissenschaftlerin arbeitet seit ihrem Master in den Bereichen Tourismus, für verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen. Als freie Texterin fokussiert sie sich auf die Themen Nachhaltigkeit, innovative Entwicklungskonzepte und responsible tourism. Im unternehmenswelt.de Team schreibt sie seit 2018 u.a. über die digitale Evolution durch Bitcoin, Blockchain und deren gesellschaftliche Bedeutungen.

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
04.08.2018

Crypto News der Woche 31/2018

Wir stellen das Logistik Start-Up Zeew vor, das mit Hilfe der Blockchain die Zukunft gestalten will und haben die wichtigsten News der Branche zusammengetragen.

Crypto News der Woche 31/2018

Dass Digitalisierung Spaß machen kann, wird der eine oder andere in nicht allzu ferner Zukunft vielleicht bestätigen, wenn futuristisch anmutende Robot Riders des Logisitk- und Blockchain Start Up´s ZEEW seine Päckchen schultern. Informationen zu Zeew und weitere News der Crypto-Branche haben wir für Sie zusammengetragen.

27.07.2018

Was ist ein ICO? – Initial Coin Offering als Kapitalaquise am Crypto-Währungsmarkt

Innovatives Risikokapitalmanagement vs. unregulierte Papiere mit unverhältnismäßiger Bewertung

Was ist ein ICO? – Initial Coin Offering als Kapitalaquise am Crypto-Währungsmarkt

Fast 700 ICOs haben laut einer monatsaktuell veröffentlichten Studie der University of Pennsylvania bis zum Juli 2018 stattgefunden. Insgesamt 14 Milliarden USD konnten im Zuge dessen für die jeweilig dahinter verantwortlich zeichnenden Crypto-Unternehmen und ihre White Paper Ideen akquiriert werden.

28.07.2018

Crypto News der Woche 30/2018

Wir stellen den Tronix Coin vor, erklären, was ein ICO eigentlich ist und haben die wichtigsten News der Branche zusammengetragen.

Crypto News der Woche 30/2018

Diese Woche haben wir Ihnen unter dem Stichwort "Crypto goes Entertainment" Choon, als Spotify auf Blockchainbasis vorgestellt. Lesen Sie hier außerdem mehr zu Tron und dem Coin Tronic (TRX). Abschließend werfen wir einen Blick auf, man möchte sagen, die Büchse der Pandora oder doch eine kleine Crypto-Schatztruhe? - Das Verfahren des Initial Coin Offering zur Akquise von Gründungskapital.

unternehmenswelt