02.10.2019

SprinD: Was kann die neue Agentur für Sprunginnovationen?

Rund 1 Milliarde Euro für Innovationen aus Wirtschaft und Forschung

Das Portal für Gründer und Unternehmer

  • Unterstützung bei Ihrer Finanzierung
  • Kostenfreier Fördermittelcheck
  • Betriebsmittelkredit für Unternehmer & Gründer

Es war keine Kleinigkeit, die Wirtschaftsminister Peter Altmaier und Forschungsministerin Anja Karliczek am 18. September bekanntgaben. Die mit rund 1 Milliarde Euro Fördervolumen ausgestattete Agentur für Sprunginnovationen wird künftig am Standort Leipzig ihre Arbeit aufnehmen. Die hier beschäftigten Innovationsmanager sollen Innovationen aus Deutschland, die das Potenzial haben, Branchen zu verändern, zum Durchbruch verhelfen. Damit will der Bund den deutschen Mittelstand und hiesige Hidden Champions gegen die bislang dominierenden Innovateure USA und China stärken. Wie Sie mit Ihrer Idee künftig große Sprünge setzen, erläutern wir Ihnen anhand der Inhalte des Innovationsprogramms.

Sprunginnovationen in Deutschland stärken

Mehr zum Thema Innovationsförderung: Der ERP-Innovationskredit

ERP-Digitalisierungs- und Innovationskredit erleichtert Zugang
ERP-Digitalisierungs- und Innovationskredit erleichtert Zugang
„Deutschland braucht mehr Menschen, die mit Mut, Kreativität und Verantwortung eigene Ideen umsetzen und innovative Produkte und Dienstleistungen entwickeln: Wir brauchen mehr Menschen, die bereit sind, Gründerinnen und Gründer und damit Unternehmerinnen und Unternehmer zu werden.“ Damit dies gelingt, unterstützen Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und die KfW-Förderbankengruppe mit passgenauen Finanzinstrumenten. Noch mehr Treffsicherheit verspricht in diesem Zusammenhang die Absenkung der Eintrittsbedingungen im ERP-Digitalisierungs- und Innovationskredit seit dem 1. Juli 2019.

Das könnte Sie außerdem interessieren

Der Innovationsgutschein als Zuschuss für KMU
Der Innovationsgutschein als Zuschuss für KMU
Innovationen sind für zirka ein Drittel des Wirtschaftswachstums verantwortlich. Rund 110.000 kleine und mittlere Unternehmen gehen jährlich mit neuen Produkten oder Prozessen an den Markt. Die Bundesregierung möchte, dass diese Zahl weiter steigt und hat zu diesem Zweck das Förderinstrument „Innovationsgutschein“ aufgesetzt sowie weitere länderspezifische innovationsfördernde Maßnahmen. Welche Maßnahmen KMU in ihrem jeweiligen Bundesland beantragen können, haben wir für Sie zusammengefasst.
Fördermittelprogramme zur Digitalisierung
Fördermittelprogramme zur Digitalisierung
Die Fördermittel zur Digitalisierung im Mittelstand sind vielfältig. Nur das richtige Förderinstrument zu finden, ist im Förderdschungel nicht so einfach. Wir haben für Sie im Überblick Förderprogramme von Bund und Ländern zusammengestellt, die Sie für Digitalisierungsvorhaben in Ihrem Unternehmen beantragen können.
Künstliche Intelligenz im Mittelstand
Künstliche Intelligenz im Mittelstand
Die nationale Strategie für Künstliche Intelligenz (KI) will Deutschland zu einem führenden KI-Standort etablieren. Dafür muss das Rückgrat der deutschen Wirtschaft, der Mittelstand, gestärkt werden. Wie der Transfer von KI-Lösungen in Mittelständische Unternehmen gelingen kann, hat die Begleitforschung Mittelstand-Digital nun im Rahmen einer Befragung von KI-Experten untersucht. Welche Anwendungen sind besonders vielversprechend? Wo liegen Hemmnisse in den Unternehmen? Welche Branchen profitieren besonders durch einen Einsatz von KI?

Über den Autor

Kathleen Händel

Kathleen Händel

Die studierte Kulturwissenschaftlerin arbeitet seit ihrem Master als Redakteur u.a. in den Bereichen Tourismus, für verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen. Die Themen responsible tourism, innovative Entwicklungskonzepte und eine nachhaltige economy 4.0 bildeten ihre bisherigen redaktionellen Schwerpunkte. Im unternehmenswelt.de Team schreibt sie seit 2018 u.a. über die digitale Evolution durch Bitcoin, Blockchain und deren gesellschaftliche Bedeutungen. Seit 2019 verantwortet Kathleen Händel den Content-Bereich auf unternehmenswelt.de.

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
19.12.2016

Unternehmernews der Woche 50/2016

Unternehmerstory mit Reinhard Gross, Expansionspläne Jamie's Italian, futureSAX 2017 uvm.

Unternehmernews der Woche 50/2016

Die letzten Wochen von 2016 laufen. Wir haben alle Infos für einen erfolgreichen Start in 2017 - neue Gesetze und Regelungen sowie die ersten Termine für unsere kostenfreien Existenzgründerseminare im neuen Jahr - zusammengefasst. Welche Themen Sie außerdem auf keinen Fall verpassen dürfen, lesen Sie in den Unternehmernews der Woche.

10.12.2019

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand ab 2020 mit neuer Richtlinie

Antragstellung zu aktueller Richtlinie noch bis 31. Dezember 2019 einschließlich Sofortbearbeitung

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand ab 2020 mit neuer Richtlinie

Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand wird überarbeitet und ab 2020 mit neuer Richtlinie veröffentlicht. Das Förderinstrument des BMWi unterstützt KMU bei der Entwicklung innovativer Produkte, Verfahren oder technischer Dienstleistungen mit der anteiligen Kostenübernahme von fast 400.000 EUR. KMU, die bis zum 31. Dezember 2019 ihre Bewerbungsunterlagen einreichen, können auf eine Sofortbearbeitung ihres Antrages nach alter Richtlinie bauen, dies gab das BMWi am 2. Dezember via Pressemitteilung bekannt. Alle Informationen zu Förderbedingungen und Antragstellung haben wir zusammengefasst.

02.12.2019

Forschung fördern lassen mit dem Forschungszulagengesetz (FZulG)

Bis zu 500.000 EUR jährliche Förderung für innovative KMU ab 1. Januar 2020

Forschung fördern lassen mit dem Forschungszulagengesetz (FZulG)

Bereits am 7. November 2019 hat der Bundestag das ab Januar 2020 in Kraft tretende Gesetz zur steuerlichen Förderung von Forschung und Entwicklung, kurz Forschungszulagengesetz (FZulG) beschlossen. Das neue Gesetz will besonders kleine und mittlere Unternehmen in der betriebsinternen Forschungs- und Entwicklungsarbeit mit der anteiligen Übernahme von Personalkosten und einer maximalen Fördersumme von bis zu 500.000 EUR unterstützen. Am 29. November stimmte nun auch der Bundesrat dem Gesetz zu. Die wichtigsten Informationen für Ihre Antragstellung finden Sie hier.

unternehmenswelt