11.08.2018

News von Tesla, Amazon, Auxmoney und Snap

Woche 32/2018 – Wir haben für Sie News aus E-Commerce, Online-Marketing, Startup-Szene & Co. zusammengefasst.

Der Börsenausstieg von Tesla ruft die US-Börsenaufsicht und Spekulationen über mögliche Kapitalquellen auf den Plan, Auxmoney erreicht mit ausgegebenen Krediten die Milliardenmarke, Snapchat verliert drei Millionen Nutzer und Amazons Voice Shopping über den Sprachassistenten Alexa hat sich noch keineswegs durchgesetzt.

Angekündigter Börsenausstieg von Tesla

Erst via Twitter, dann per Pressemitteilung. Elon Musk wählte für die Ankündigung von Teslas Börsenausstieg einen womöglich nicht rechtskonformen Weg. Nun befasst sich die Börsenaufsicht in den USA damit, ob die Art der Ankündigung Investorenrechte verletzt hat. Gleichzeitig spekuliert die Finanzwelt, woher Musk für einen Rückkauf des Unternehmens – er hält nur 20 Prozent der Anteile – das notwendige Kapital von etwa 56 Milliarden US-Dollar nehmen will. Das Magazin Wired vermutet den saudi-arabischen Staatsfonds PIF als möglichen Geldgeber, da der erst kürzlich in Tesla investiert hat.

Auxmoney erreicht bei ausgezahlten Krediten die erste Milliarde

Das Fintech Auxmoney setzt seinen Wachstumskurs fort und erreicht die Milliardenmarke. Das Unternehmen aus Düsseldorf hat seit 2007 Kredite mit einem Gesamtvolumen von einer Milliarden Euro ausgezahlt. Allein in der ersten Jahreshälfte 2018 hat der Kreditmarktplatz Kredite von privaten und institutionellen Geldgebern im Wert von 255 Millionen Euro vermittelt. Bis Ende 2019 will das Unternehmen die zweite Milliarde erreicht haben. Den Grund für das starke Wachstum sieht Geschäftsführer Raffael Johnen im starken Zuwachs an großen Partnern wie institutionellen Geldgebern und Online-Vergleichsportalen, so das Handelsblatt.

Weniger Nutzer und doch mehr Umsatz bei Snapchat

Der Dienst Snapchat verlor im zurückliegenden Quartal drei Millionen täglich aktive Nutzer. Das dürfte daran liegen, dass auch Wettbewerber Instagram und Whatsapp ihren Nutzern mittlerweile anbieten, Storys zu verbreiten. Dennoch stieg der durchschnittliche Umsatz, den Snap mit Snapchat macht auf 1,40 US-Dollar. Das Unternehmen erwartet in Zukunft weitere Umsatzsteigerungen, unter anderem mit einem Auktionssystem und Werbung, die Nutzer nicht überspringen können. Die Snap-Aktie schwankte nach Bekanntgabe der Quartalszahlen stark, pegelte sich aber wieder ein, berichtet t3n.de. 

Amazon hat sich getäuscht: Nutzer kaufen kaum per Sprachbefehl ein

Kaum ein Nutzer von Amazon Echo kauft per Sprachbefehl ein. Nach einer Studie von The Information sind es gerade einmal zwei Prozent, die den Alexa zum Shoppen nutzen. Offenbar sind diese zwei Prozent dann auch noch wenig zufrieden mit dem Voice Shopping, denn nur 10 Prozent von ihnen kaufen noch einmal über Alexa ein. Bis jetzt wagen sich die Nutzer über den Sprachassistenten eher an günstige Produkte heran. Offenbar trauen sie der künstlichen Intelligenz noch nicht zu, Preisvergleiche für komplexere und teurere Produkte anzustellen, berichtet Heise.de.

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
13.10.2018

News von Google, Whatsapp und aus dem Online-Handel

Woche 41/2018 – Wir haben für Sie News aus E-Commerce, Online-Marketing, Startup-Szene & Co. zusammengefasst.

News von Google, Whatsapp und aus dem Online-Handel

Gleich zwei große Datenpannen bei Google und Whatsapp machen diese Woche Furore. Gleichzeitig gelingt Google Pay im Verbund mit Paypal und Mastercard in Deutschland ein Durchbruch in Sachen kontaktloses Bezahlen und der Online-Handel konzentriert sich weiter. Mehr dazu lesen Sie in unseren Online News der Woche.

06.10.2018

News von Facebook, Stripe, Amazon und Shiru Cafe

Woche 40/2018 – Wir haben für Sie News aus E-Commerce, Online-Marketing, Startup-Szene & Co. zusammengefasst.

News von Facebook, Stripe, Amazon und Shiru Cafe

Facebook soll sich nach seinem Datenleck vor irischen Datenschützern erklären, das US FinTech Stripe erhält 245 US-Dollar Investitionen, viele kleine Händler in Deutschland verlassen Amazon und bei Shiru Cafe können Studenten den Kaffee mit ihren persönlichen Daten bezahlen. Erfahren Sie mehr dazu in unseren Online News der Woche.

29.09.2018

News von Instagram, Liqid, Wimdu und Uber

Woche 39/2018 – Wir haben für Sie News aus E-Commerce, Online-Marketing, Startup-Szene & Co. zusammengefasst.

News von Instagram, Liqid, Wimdu und Uber

Die Instagram-Gründer verlassen den Facebook-Konzern, der digitale Vermögensverwalter Liqid aus Berlin erhält eine Finanzierung von 33 Millionen Euro während die Ferienwohnungsplattform Wimdu ihre Geschäfte einstellen wird und Uber wegen eines Datenlecks eine Strafe von 148 Millionen US-Dollar zahlen muss. Lesen Sie mehr dazu in unseren Online News der Woche.

unternehmenswelt