02.06.2018

News von Snapchat, Alibaba & Intersport, Finleap und von der DSGVO

Woche 22/2018 – Wir haben für Sie News aus E-Commerce, Online-Marketing, Startup-Szene & Co. zusammengefasst.

Snapchat plant eine eigene Entwicklerplattform, Alibaba und Intersport kooperieren in neuen Megastores, in Berlin eröffnete der Fintech-Hub H:32 und die DSGVO bringt Skurriles bis Gruseliges hervor. Erfahren Sie mehr in unseren Online-News.

Snapchat plant eigene Entwicklerplattform

Unter dem Label Snapkit plant Snapchat eine eigene Entwicklerplattform. Der Instant-Messaging-Dienst weicht damit von seiner bisherigen Linie ab und würde App-Entwicklern ermöglichen, Snapchat in ihre Apps zu integrieren. Zum Beispiel via Snapchat-Login, der wohl als Konkurrenz zum Facebook- oder Google-Login gedacht ist. Ob sich ein Snapchat-Login dagegen behaupten kann, wird wegen deren hoher Nutzerzahlen allerdings bezweifelt. Mit Snapkit will Snapchat offenbar gegen sein niedriges Wachstum angehen, das laut t3n.de für einen Verlust bei der Snap-Aktie verantwortlich ist.

Alibaba eröffnet Intersport-Megastore in Peking

Tmall, eine Tochter der Alibaba Group kooperiert in einem neuen Megastore in Peking mit Intersport. Das chinesische Unternehmen stellt dabei seine „New Retail“-Technologie zur Verfügung, mit denen Online- und Offline-Shopping ineinander übergehen. Im neuen 1.300 Quadratmeter großen Megastore können sich Kunden per VR-Brille Produktempfehlungen geben lassen. „Cloud shelves“ zeigen an, welche Varianten von ausgestellten Produkten online verfügbar sind, an der Kasse gezahlte Ware wird nach Hause geliefert. Mit dem „New Retail“-Konzept will Intersport bald auf 100 Filialen in China expandieren, weiß internetworld.de.

Fintech-Hub H:32 in Berlin eröffnet

In einem ehemaligen Bankgebäude in Berlin Charlottenburg startete diese Woche das Fintech-Zentrum H:32. Auf 11.000 Quadratmetern sollen Startups künftig neue Geschäftsmodelle für die Finanzbranche entwickeln. H:32 wird von FinLeap, dem 2014 gegründeten Berliner Company-Builder betrieben, der schon die Solarisbank und das Insurtech-Unternehmen Clark in ihren Anfängen unterstützt hat. Im neuen Gebäude suchen offenbar auch etablierte Finanzdienstleister wie die DKB als Mieter den Kontakt zu Fintech-Startups. Wie die Berliner Zeitung  berichtet, versteht sich H:32 als Vorreiter in puncto digitaler Innovationen in der Finanzbranche.

Skurril bis gruselig: Pannen und Kapitulationen bei Umsetzung der DSGVO

Bei der Umsetzung der DSGVO, die am 25. Mai endgültig in Kraft getreten ist, passieren skurrile Fehler wie die Verwechselung und Offenlegung von Kundendaten. Manche Online-Dienste dagegen kalkulieren offenbar, dass ihre Kunden nicht die Geduld haben, dem Austausch von Daten mit hunderten von Werbepartnern per uncheck für jeden einzeln zu widersprechen. Oder gehen von stillschweigenden Einwilligungen zur neuen Datenschutzerklärung aus, wenn Nutzer Accounts nicht löschen. Oder sie kapitulieren erstmal komplett und schalten Ihre Webseiten ab, berichtet heise.de.

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
13.10.2018

News von Google, Whatsapp und aus dem Online-Handel

Woche 41/2018 – Wir haben für Sie News aus E-Commerce, Online-Marketing, Startup-Szene & Co. zusammengefasst.

News von Google, Whatsapp und aus dem Online-Handel

Gleich zwei große Datenpannen bei Google und Whatsapp machen diese Woche Furore. Gleichzeitig gelingt Google Pay im Verbund mit Paypal und Mastercard in Deutschland ein Durchbruch in Sachen kontaktloses Bezahlen und der Online-Handel konzentriert sich weiter. Mehr dazu lesen Sie in unseren Online News der Woche.

06.10.2018

News von Facebook, Stripe, Amazon und Shiru Cafe

Woche 40/2018 – Wir haben für Sie News aus E-Commerce, Online-Marketing, Startup-Szene & Co. zusammengefasst.

News von Facebook, Stripe, Amazon und Shiru Cafe

Facebook soll sich nach seinem Datenleck vor irischen Datenschützern erklären, das US FinTech Stripe erhält 245 US-Dollar Investitionen, viele kleine Händler in Deutschland verlassen Amazon und bei Shiru Cafe können Studenten den Kaffee mit ihren persönlichen Daten bezahlen. Erfahren Sie mehr dazu in unseren Online News der Woche.

29.09.2018

News von Instagram, Liqid, Wimdu und Uber

Woche 39/2018 – Wir haben für Sie News aus E-Commerce, Online-Marketing, Startup-Szene & Co. zusammengefasst.

News von Instagram, Liqid, Wimdu und Uber

Die Instagram-Gründer verlassen den Facebook-Konzern, der digitale Vermögensverwalter Liqid aus Berlin erhält eine Finanzierung von 33 Millionen Euro während die Ferienwohnungsplattform Wimdu ihre Geschäfte einstellen wird und Uber wegen eines Datenlecks eine Strafe von 148 Millionen US-Dollar zahlen muss. Lesen Sie mehr dazu in unseren Online News der Woche.

unternehmenswelt