19.05.2018

News von Kaspersky, YouTube, Amazon Fresh und Simplesurance

Woche 20/2018 – Wir haben für Sie News aus E-Commerce, Online-Marketing, Startup-Szene & Co. zusammengefasst.

Kaspersky reagiert auf Spionage-Vorwürfe mit Verlegung von Kundendaten nach Europa, YouTube splittet Bezahl-Abo YouTube Red in ein Musik- und einen Serien-Abo auf, Amazon fährt offenbar Amazon Fresh zugunsten des Lebensmittel-Lieferdienstes Prime Now herunter und Simplesurance sammelt 24 Millionen US-Dollar Investitionen ein.

Kaspersky zieht Daten nach Vorwürfen in die Schweiz um

Die Cybersicherheitsfirma Kaspersky Lab verlegt Teile ihrer Infrastruktur ab Ende 2019 in die Schweiz. Nach Vorwürfen, das Unternehmen kooperiere mit dem russischen Geheimdienst, verhängten die US-amerikanische und europäische Regierungen ein Verbot von Kaspersky-Produkten auf Behördenrechnern. Indem der Antiviren-Hersteller nun nordamerikanische und europäische Kundendaten in ein neues Rechenzentrum in der Schweiz verlegt und unabhängige Kontrollen ankündigt, will es dem Verdacht der Spionage begegnen. Auch Teile der Softwareproduktion sollen nach Zürich verlagert werden, berichtet heise.de.

YouTube splittet bisheriges Bezahl-Abo auf

Aus YouTube Red, dem bisherigen Premium-Abo werden jetzt zwei neue Abosysteme. Über YouTube Music Premium als Konkurrenten zu Spotify sollen Nutzer künftig werbefrei Musikvideos streamen können. Das Abo YouTube Premium für zwei US-Dollar monatlich mehr, nämlich zwölf US-Dollar bietet dagegen Zugang zu Serien und Filmen, ohne das Werbung eingeblendet wird. Mit der Aufspaltung des bisherigen Abos YouTube Red will die zu Google gehörige Plattform mehr darüber erfahren, für welche Dienste Nutzer zahlen, meint wired.de. Der Start in den USA und anderen Ländern ist für nächste Woche geplant, Deutschland soll bald folgen.

Amazon Fresh bald ohne lokale Händler?

Amazon Fresh will künftig lokale Händler nicht mehr über den Dienst verkaufen lassen. Für die sie solle es Alternativen geben, um weiter auf Amazon zu verkaufen, auf Amazon Fresh sollen aber künftig über Großhändler bezogene Waren erhältlich sein, wie aus noch inoffiziellen Informationen hervorgeht. Branchenkenner vermuten, dass der Lebensmittellieferdienst Prime Now, den Amazon außerdem anbietet, zukünftig die Aktivitäten von Amazon Fresh übernehmen soll. Prime Now mit seiner Lieferzeit von zwei Stunden wird im Gegensatz zu Amazon Fresh in letzter Zeit stark ausgebaut, ist auf amazon-watchblog.de zu lesen.

Simplesurance bekommt 24 Millionen US-Dollar Finanzierung

Das Insurtech Simplesurance sichert sich ein neues Invesitionspaket von beachtlicher Größe. Von Kapitalgebern wie der Allianz, Rheingau Founders und Rakuten Capital sammelt das Unternehmen 24 Millionen US-Dollar ein. Laut Simplesurance selbst verkauft das Unternehmen in etwa 2.500 europäischen Online-Shops passende Produktversicherungen zu Kundenkäufen. Eine digitale Plattform für Versicherungen erweiterte später das Geschäft. Laut Versicherungsbote kooperiert das 2012 gegründete Insurtech bereits seit 2016 mit der Allianz, 2017 und nun 2018 intensivierte der deutsche Versicherungskonzern erneut in das Startup.

Über den Autor

Ulrike Schult

Ulrike Schult

Die Autorin ist als Redakteurin im Team von unternehmenswelt.de tätig. Zuvor beriet Ulrike Schult in Leipzig Studierende zum Einstieg ins Berufsleben und organisiert momentan unter anderem an der Fachhochschule ein überfachliches Qualifizierungsprogramm für Doktoranden aus den Ingenieurswissenschaften und anderen Bereichen.

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
10.11.2018

News von Paypal, Tesla, Parship und Youtube

Woche 45/2018 – Wir haben für Sie News aus E-Commerce, Online-Marketing, Startup-Szene & Co. zusammengefasst.

News von Paypal, Tesla, Parship und Youtube

Paypal dringt mit dem Businesskredit für Onlinehändler weiter ins europäische Bankengeschäft vor, Elon Musk räumt seinen Posten als Verwaltungsratsvorsitzender zugunsten von Robyn Denholm, Parship darf sich nach einem Gerichtsurteil nicht mehr „Deutschlands größte Partnervermittlung“ nennen und in Youtube-Erklärvideos schlummert großes Marketingpotential. Mehr dazu lesen Sie in unseren Online News der Woche.

03.11.2018

News von Vivy, Twitter, Spendit und der EU-Geoblocking-Verordnung

Woche 44/2018 – Wir haben für Sie News aus E-Commerce, Online-Marketing, Startup-Szene & Co. zusammengefasst.

News von Vivy, Twitter, Spendit und der EU-Geoblocking-Verordnung

Die Krankenkassen-App Vivy gerät wegen Sicherheitsmängeln in die Kritik, Twitter erwägt die Abschaffung des Like-Buttons, das Fintech Spendit für Mitarbeiter-Benefits kooperiert mit Wirecard und die die EU-Geoblocking-Verordnung wirkt sich auf Online-Zahlungsoptionen aus. Erfahren Sie mehr dazu in unseren Online News der Woche.

27.10.2018

News von Buzzfeed, der DSGVO und Digitalisierung in Deutschland

Woche 43/2018 – Wir haben für Sie News aus E-Commerce, Online-Marketing, Startup-Szene & Co. zusammengefasst.

News von Buzzfeed, der DSGVO und Digitalisierung in Deutschland

Die Versteigerung der 5G Netze rückt näher und die Bahn will die Schienenschächte nicht ganz uneigennützig zum Breitbandausbau. Zudem zeigt eine neue Studie von Buzzfeed, dass Bots nicht nur auf Werbeanzeigen klicken und damit die Werbekosten von Unternehmen in die Höhe treiben, sondern auch das Nutzerverhalten von Menschen simulieren, um Marketer zu täuschen. Mehr dazu in unseren News der Woche.

unternehmenswelt