07.04.2018

News von Tinder, Curetis, Pflegix und der Fintech Solutions

Woche 14/2018 – Wir haben für Sie News aus E-Commerce, Online-Marketing, Start-up Szene & Co. zusammengefasst.

Tinder testet seine neue Video Loop-Funktion, das Biotech-Startup Curetis expandiert in die USA, die Vermittlungsplattform für Pflegekräfte Plegix erhält Investition von Berliner Business Angel, die Fintech Solutions GmbH wird gegründet, Abmahnungen im Online-Handel nehmen stetig zu und Searchmetrics testet Sprachassistenten.

Tinder testet Video-Feature

Anstatt nur mit einem Profilbild können Tinder-Nutzer demnächst vielleicht bald mit einem Video Aufmerksamkeit auf sich lenken. Bei iOS-Nutzern in Schweden und Kanada testet Tinder momentan diese Funktion. Videos, die Nutzer in der App selbst zu Zwei-Sekunden-Loops schneiden, können dann über einen Wipe nach rechts oder links entscheiden. Da Bewegtbilder grundsätzlich beliebt sind, geht onlinemarketing.de davon aus, dass sich das Feature durchsetzen wird. Ziel der Video-Funktion dürfte sein, die Verweildauer der User in der Tinder-App zu erhöhen.

Curetis – Biotech-Startup expandiert in USA

Das Biotech-Unternehmen Curetis kann mit seinem Schnelltest zur Diagnose von Lungenentzündungen nun auf den US-amerikanischen Markt expandieren, wie das Handelsblatt berichtet. Die US-Gesundheitsbehörde FDA ließ das „Unyvero“-Diagnostiksystem nun zu, was Curetis Kursgewinne von mehr als zehn Prozent an der Euronext in Amsterdam bescherte. Mit dem „Unyvero“-Testsystem für bakterielle Infektionen bietet Curetis eine Beschleunigung der Diagnostik gegenüber bisherigen Methoden an. Für den US-Markt existiert in Kalifornien bereits ein Curetis-Vertriebsteam und arbeitet nun auf das Ziel von 60 bis 80 verkaufter Testsysteme im ersten Jahr hin.

Vermittlungsplattform Pflegix erhält Business Angel-Unterstützung

Pflegekräfte und Alltagshelfer online vermitteln – das macht Pflegix. Die Plattform erhielt Informationen der Wirtschaftswoche zufolge vom Berliner Business Angel Thomas Wötzel ein Investment in sechsstelliger Höhe. Mit dem Betrag aus dieser ersten Finanzierungsrunde will das Startup neue Mitarbeiter einstellen und seine Online-Plattform weiterentwickeln. Die Gründer Tim Kahrmann, Andreas Helget und Patrick Schamowski hatten das Unternehmen im September 20176 gegründet. Mit der Plattform können Angehörige sich unter den bisher 9.000 registrierten Helfern stundenweise Unterstützung bei der Pflege ihrer Familienmitglieder suchen.

Fintech Solutions GmbH gegründet

Im April gründete sich die Deutsche Fintech Solutions GmbH. Hinter dem Unternehmen stehen die Deutsche Vermögensberatung AG (DVAG) und der Berliner Fintech Company Builder FinLeap. In dem neuen Unternehmen sollen sich laut finanzen.net die Vermögensberater der DVAG und ein digitales Tool gegenseitig unterstützen. Während die IT den Analyse- und Verwaltungsaufwand der Berater minimieren soll, bleibt denen mehr Zeit für persönliche Kontakte zu den Kunden. Die DVAG als größte deutsche eigenständige Finanzberatung hat bisher etwa sechs Millionen Kunden. Mit FinLeap starteten bisher 14 Fintech-Unternehmen in den Markt.

Abmahnungen im Online-Handel nehmen zu

Abmahnungen betreffen immer mehr Online-Händler. Das ergab die jährliche Abmahnstudie des Händlerbundes, wie onlinehaendler.de berichtet. Von den befragten Händlern wurden 2017 acht Prozent mehr abgemahnt als noch 2015, als es noch 20 Prozent waren. Immer mehr Händler, nämlich 44 Prozent im Vergleich zu 22 Prozent im Jahr 2016, haben den Eindruck, dass Abmahnungen häufiger werden. Auf 20 Prozent stieg der Anteil der Abmahnungen, die vor Gericht geklärt wurden, während – ebenfalls mit steigender Tendenz – 55 Prozent in Unterlassungserklärungen mündeten.

Voice-Search – noch Optimierung möglich

Wie leistungsfähig sind Sprachassistenten dabei, mittels künstlicher Intelligenz Suchanfragen im Internet zu bearbeiten? Diese Frage stellte Searchmetrics, eine Search- und Content-Marketing-Plattform. Nachdem im August 2017 die erste Studie über die Leistungen der Voice Search-Systeme Google Home, Siri und Microsoft Cortana veröffentlicht wurde, gab es im März 2018 neue Ergebnisse. Google Home schnitt dabei am besten ab. Obwohl die Systeme auf immer mehr Fragen antworten konnten, hatten alle drei Sprachassistenten beim zweiten Test bereits gelernte Antworten wieder vergessen. Lesen Sie mehr bei lead-digital.de.

Über den Autor

Ulrike Schult

Ulrike Schult

Die Autorin ist als Redakteurin im Team von unternehmenswelt.de tätig. Zuvor beriet Ulrike Schult in Leipzig Studierende zum Einstieg ins Berufsleben und organisiert momentan unter anderem an der Fachhochschule ein überfachliches Qualifizierungsprogramm für Doktoranden aus den Ingenieurswissenschaften und anderen Bereichen.

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
13.10.2018

News von Google, Whatsapp und aus dem Online-Handel

Woche 41/2018 – Wir haben für Sie News aus E-Commerce, Online-Marketing, Startup-Szene & Co. zusammengefasst.

News von Google, Whatsapp und aus dem Online-Handel

Gleich zwei große Datenpannen bei Google und Whatsapp machen diese Woche Furore. Gleichzeitig gelingt Google Pay im Verbund mit Paypal und Mastercard in Deutschland ein Durchbruch in Sachen kontaktloses Bezahlen und der Online-Handel konzentriert sich weiter. Mehr dazu lesen Sie in unseren Online News der Woche.

06.10.2018

News von Facebook, Stripe, Amazon und Shiru Cafe

Woche 40/2018 – Wir haben für Sie News aus E-Commerce, Online-Marketing, Startup-Szene & Co. zusammengefasst.

News von Facebook, Stripe, Amazon und Shiru Cafe

Facebook soll sich nach seinem Datenleck vor irischen Datenschützern erklären, das US FinTech Stripe erhält 245 US-Dollar Investitionen, viele kleine Händler in Deutschland verlassen Amazon und bei Shiru Cafe können Studenten den Kaffee mit ihren persönlichen Daten bezahlen. Erfahren Sie mehr dazu in unseren Online News der Woche.

29.09.2018

News von Instagram, Liqid, Wimdu und Uber

Woche 39/2018 – Wir haben für Sie News aus E-Commerce, Online-Marketing, Startup-Szene & Co. zusammengefasst.

News von Instagram, Liqid, Wimdu und Uber

Die Instagram-Gründer verlassen den Facebook-Konzern, der digitale Vermögensverwalter Liqid aus Berlin erhält eine Finanzierung von 33 Millionen Euro während die Ferienwohnungsplattform Wimdu ihre Geschäfte einstellen wird und Uber wegen eines Datenlecks eine Strafe von 148 Millionen US-Dollar zahlen muss. Lesen Sie mehr dazu in unseren Online News der Woche.

unternehmenswelt