01.05.2018

Local SEO – 20 Tipps, wie Sie in der lokalen Suche besser ranken

Sie haben einen oder mehrere Standorte, zu denen Nutzer über Google finden sollen? Wir erklären die wichtigsten Schritte

Für Unternehmen, die über Ladengeschäfte oder Standorte verfügen, ist ein wichtiger Faktor bei der Suchmaschinenoptimierung die lokale Optimierung. Lokale Suchergebnisse werden Ihren zukünftigen Kunden angezeigt, die nach Unternehmen oder Orten rund um den eigenen Standort suchen. Ziel ist es natürlich, dass ihr Ladengeschäft in den Lokalen Suchergebnissen angezeigt wird.

lokale Suchergebnisse

Sucht z.B. ein Nutzer nach Friseur erhält er höchstwahrscheinlich lokale Suchergebnisse an verschiedenen Stellen auf Google Maps und der Google Suche.

Ziel sollte es natürlich sein, mit dem eigenen Standort innerhalb dieser Suchergebnisse zu erscheinen. Um das zu erreichen, sind Optimierungen an 4 wesentlichen Faktoren notwendig:

  • Eigene Webseite
  • Google My Business Eintrag
  • Links
  • Bewertungen

Google bewertet die einzelnen Webseite zur Ermittlung der lokalen Rankings eigenen Angaben zufolge nach:

  1. Relevanz – Wie gut stimmt ein lokaler Eintrag mit dem Gesuchten überein?
  2. Entfernung – Entfernung von potentiellen Suchergebnissen zum gesuchten Ort bzw. dem Standort des Nutzers
  3. Bekanntheit/Bedeutung – Die Bekanntheit wird auf Basis einer Vielzahl von Faktoren, wie Bewertungen, Links und generellen Rankings beurteilt.

Im Folgenden wollen wir die 4 Säulen der lokalen Optimierung im Detail beleuchten. Wir gehen dabei von einem fiktiven Friseurgeschäft mit 4 Standorten Leipzig, Dresden, Berlin und Hamburg aus.

Säule 1: Webseite

Die eigene Webseite ist entscheidet für das lokale Suchergebnis. Dabei spielen verschiedene Faktoren eine wichtige Rolle.

1. URLs für jeden Standort anlegen

Wenn Ihr Unternehmen über mehrere Standorte verfügt, sollten Sie für jeden Standort eine eigene Unterseite anlegen und über eine individuelle URL erreichbar machen. Nur so ist sichergestellt, dass zukünftig jeder Standort separat ranken und bewertet werden kann.

Die URLs sollten grundsätzlich sprechend gestaltet sein, d.h. keine unnötigen Zahlen/Buchstaben enthalten und klar zeigen, worum es auf der Seite geht. An unserem Beispiel würden z.B. 5 neue URLs entstehen:

https://www.beispiel-friseure.de/standorte

https://www.beispiel-friseure.de/standorte/leipzig

https://www.beispiel-friseure.de/standorte/dresden

https://www.beispiel-friseure.de/standorte/berlin

https://www.beispiel-friseure.de/standorte/hamburg

Wenn mehrere Standorte, z.B. auch weltweit vorhanden sind, kann eine weitere Verzeichnisebene zur Untergliederung (z.B. nach Land) sinnvoll sein.

2. Navigation anpassen

Wenige Standorte können direkt in der Navigation verlinkt werden. Wird das zu unübersichtlich, weil es zu viele Standorte sind, sollten Sie nur die allerwichtigsten direkt in der Navigation verlinken und die anderen auf den Übersichtseiten zu den Standorten verlinken.

Denken Sie auch daran, Ihre lokalen Unterseiten zu verlinken, sobald Sie irgendwo auf der Webseite (z.B. in einem Blogbeitrag über ein Event) erwähnt werden.

3. Inhalt der Webseite optimieren

Für die Standortseiten gelten die gleichen SEO Richtlinien und Faktoren wie für den Rest Ihrer Webseite. Wichtig ist nun vor allem der regionale Bezug in der Optimierung. Folgende Punkte sollten Sie in jedem Fall bedenken:

Es sollten individuelle Titles erstellt werden, die das wichtigste Keyword und den Standort enthalten. Das gleiche gilt für die Description. In unserem Beispiel könnte das so aussehen:

local serp

Es sollten sinnvolle Überschriften gewählt werden. Vor allem die als h1 im Quellcode ausgezeichnete Überschrift, sollte ebenfalls die relevantesten Keywords enthalten.

Die Texte auf den einzelnen Standortseiten sollten so regionalspezifisch wie möglich sein und sich untereinander möglichst gut unterscheiden. Relevante Informationen für Ihre Standortseiten könnten zum Beispiel Anfahrtsbeschreibungen, Kontaktdaten, Fotos, Öffnungszeiten, Parkmöglichkeiten, das Team vor Ort, spezifische Leistungen am Standort oder Referenzen des Standorts sein. Wenn es auf Ihrer Webseite News Beiträge zu regionalen Events gibt, können diese auf den Standort Seiten auch verlinkt werden. Auch die Bewertungen für den Standort könnten mit aufgenommen werden.

4. Strukturierte Daten einsetzen

Strukturierte Daten werden mit sogenannten Mark Ups umgesetzt. Diese „markieren“ für die Suchmaschinen, an welchen Stellen im Inhalt bzw. Quellcode, welche Daten zu finden sind.

Für die lokale Suche besonders relevant sind die Local Business Auszeichnungen. Details dazu sind bei den Google Developer Hilfen zu finden.

Markiert werden hierbei Daten wie Name, Öffnungszeiten, Kontaktdaten, Bilder und URL auf der Webseite. Mit Hilfe des Structured Data Testing Tools  können der Einsatz geprüft und Fehler leicht erkannt werden.

strukturierte Daten

5. Mobile Optimierung

Nicht erst mit der Umstellung von Google auf den mobilen Index, ist eine gut optimierte Seite enorm wichtig. Eine Vielzahl der lokalen Suchanfragen wird direkt unterwegs mit dem Mobiltelefon getätigt. Darauf müssen Sie vorbereitet sein und Ihre Webseite bestmöglich für die mobile Nutzung optimieren.

Google bietet einen „mobile friendly test“ an, mit dem Sie einen ersten Eindruck gewinnen, wie gut Ihre Webseite mobil optimiert ist.

6. Seitenladezeit

Die Seitenladezeit ist, auch in der mobilen Suche, einer der wichtigsten Rankingfaktoren. Ihre Webseite kann noch so schön optimiert sein, individuelle Texte enthalten und hübsch aussehen. Wenn Nutzer zu lange auf das Laden warten müssen, werden Sie genervt in die Google Suche zurückkehren und das nächste Ergebnis aufrufen.

Auch für eine erste Einschätzung der Seitenladezeit stellt Google mit den Pagespeed Insights ein passendes Tool bereit.

7. Bisherige Rankings

Die aktuellen Rankings Ihrer Webseite (unabhängig von den lokalen Rankings) tragen zur Einschätzung der Bekanntheit und Bedeutung Ihres Standortes durch Google bei. Ihre Webseite sollte also nicht nur lokal, sondern ganz grundsätzlich gut Suchmaschinen optimiert und technisch sauber umgesetzt sein. Zudem sollten die Nutzer sich gut darauf zurechtfinden und sich von den Inhalten angesprochen fühlen.

Ihre aktuellen Rankings können Sie u.a. mit Hilfe der Leistungsdaten/Suchanalyse Bericht in der Google Search Console im Blick behalten. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserem Artikel zur neuen Google Search Console. 

Säule 2: Google My Business Eintrag

Der Google My Business Eintrag bildet die zweite Säule der lokalen Optimierung. Sollten Sie das noch nicht getan haben, können Sie sich hier bei Google My Business anmelden: https://www.google.de/intl/de/business/

8. Standorte/Inhaberschaft bestätigen

Suchen Sie anhand Namen und Adresse nach Ihrem Unternehmen. Sollte der Standort bereits gefunden werden, können Sie über ein Formular die Inhaberschaft beantragen. Sie werden dann per Mail benachrichtigt. Wird der Standort nicht gefunden, werden Sie aufgefordert einige Angaben zu Ihrem Unternehmen zu machen. Hier muss die korrekte Adresse und Telefonnummer angegeben werden. Klicken Sie dann auf senden.

9. Daten lückenlos ausfüllen

Es ist sehr wichtig, dass die Daten alle vollständig ausgefüllt werden. Umso besser, kann Google die Relevanz Ihres Eintrags für mögliche Suchen bewerten. Es sollten vollständige Kontaktdaten und Informationen zum Standort bereitgestellt werden. Achten Sie darauf, die Informationen stets aktuell zu halten.

10. Unternehmensbeschreibung

Die Unternehmensbeschreibung sollte nicht zu lang sein, aber alle wichtigen Informationen zu Ihren Leistungen und Ihrem Standort enthalten. Nutzer sollten einfach und direkt erkennen, worum es geht und durch den Text überzeugt werden.

11. NAP Daten

Die sogenannten NAP Daten bestehen aus:

Name

Adress und

Phone Number.

Es ist wichtig, dass die Daten aktuell sind und vor allem auch, dass die Daten im Google My Business Eintrag mit denen auf der Webseite und in Branchenbüchern sowie Social Media Profilen übereinstimmen. Dabei meint übereinstimmen, dass sich auch die Schreibweisen exakt gleichen. Telefonnummern müssen z.B. im gleichen Format verwendet werden (nicht einmal +49 341 und einmal (0341)).

12. Öffnungszeiten aktuell halten

Die Öffnungszeiten müssen im Google My Business Eintrag immer aktuell gehalten werden. Die Öffnungszeiten werden den Nutzern direkt im Suchergebnis mit angezeigt.

13. Rezensionen verwalten und beantworten

Behalten Sie die Google Bewertungen immer im Blick. Reagieren Sie auch auf schlechtere Bewertungen konstruktiv. Nutzer, die die Bewertung lesen, haben so direkt einen Eindruck wie Sie mit Kunden umgehen.

14. Fragen beantworten

Seit Kurzem können Nutzer über Google Fragen zu Unternehmen stellen. Nutzen Sie dieses Interesse an Ihrem Unternehmen und beantworten Sie offene Fragen schnell, regelmäßig und konstruktiv.

15. Fotos hinzufügen

Sie können Ihrem Eintrag Fotos hinzufügen, um Ihren Angebot besser zu präsentieren. Denken Sie daran, hier hochwertige Bilder zu verwenden und keine verpixelten/verwackelten Aufnahmen. Die Qualität des Bildes spiegelt auch die Qualität Ihrer Leistung wider und sollte deswegen überzeugend sein. So sieht der Nutzer schnell, ob er bei Ihnen findet, was er sucht.

Säule 3: Links

Ihre Reputation im Web, ausgedrückt durch Links und Erwähnungen, ist auch in der lokalen Suche wichtig. Hier einige Tipps zur Optimierung:

16. Nutzen Sie Branchenbücher/ Local Citations

Online Branchenbücher oder Verzeichnisse spielen für die Sichtbarkeit in den lokalen Suchergebnissen eine wichtige Rolle. Nun sollten Sie aber nicht loslaufen und in jedem erdenklichen Branchenbuch einen Eintrag generieren. Das könnte sich im Zweifel eher kontraproduktiv auswirken.

Recherchieren Sie im ersten Schritt die größten relevanten Branchenbücher. Typischerweise sind das Verzeichnisse wie Gelbe Seiten, meine Stadt, Yelp etc. Im zweiten Schritt sollten Sie themenspezifische Verzeichnisse analysieren. Für Ärzte können das z.B. Verzeichnisse wie Jameda sein. Für Friseure vielleicht Verzeichnisse von Beauty Magazinen.

Bedenken Sie bei Ihren Einträgen die vorab erklärten NAP Daten. Auch die Branchenbucheinträge müssen konsistent und vor allem immer aktuell sein. Prüfen Sie also am besten auch schon bestehende Einträge auf diese Faktoren.

17. Links und Erwähnungen

Setzen Sie sich zum Ziel, einige Links von lokalen Blogs, Webseiten oder Magazinen zu erhalten. Möglich ist das z.B. durch Gastbeiträge, Interviews, Sponsoring oder andere Kooperationen.

18. Regionalspezifische externe Verlinkungen

Relevant kann nicht nur sein, wer Sie verlinkt, sondern auch wen Sie verlinken. Nutzen Sie Ihre Standortseiten oder andere relevante Unterseiten um regionsspezifische Inhalte zu verlinken. Wenn Sie z.B. als Friseur in Leipzig ein Event zu Brautfrisuren veranstaltet haben, verlinken Sie in dem News-Beitrag dazu doch auch die Webseite der Foto-Location.

19. Social-Media-Kanäle

Nicht nur für Google, sondern vor allem für Ihre Nutzer, sind entsprechend Social-Media-Kanäle wichtig. Diese sollten Sie aber natürlich nicht nur wegen der lokalen Rankings betreiben, sondern auch so sinnvoll mit Content füllen können. Friseure z.B. können über Ihre Facebookseite sehr gut Vorher/nachher Fotos teilen, neue Leistungen anbieten, Modelle suchen oder Events und Workshops bewerben.

20. Bewertungen als vierte Säule

Bewertungen sind ebenfalls ein entscheidender Faktor im Bereich der Bewertung der Bekanntheit und Bedeutung Ihres Unternehmens. Zudem können viele gute Bewertungen auch sehr gut dazu beitragen Ihre potentiellen Kunden zu überzeugen.

Google aggregiert dabei die Bewertungen von verschiedenen Bewertungsseiten (nicht nur die eigenen Google Bewertungen). Sorgen Sie dafür, dass Ihre Kunden Sie regelmäßig bewerten (bitten Sie sie z.B. nach Beendigung der Dienstleistung persönlich darum). Wichtig ist hier die Konsistenz. Vermeiden Sie also einmalige „Bewertungsaktionen“ und konzentrieren Sie sich lieber darauf, regelmäßig Bewertungen zu erhalten. Wenn Sie negative Bewertungen erhalten, reagieren Sie unbedingt sachlich und konstruktiv darauf.

Über den Autor

Luisa Fischer

Luisa Fischer

Die Betriebswirtschaftlerin hat sich nach Ihrem Masterstudium auf Online Marketing spezialisiert. Zunächst in einer Marketing Agentur, dann als selbstständige Beraterin, unterstützt sie heute Kunden vor allem im Bereich strategisches Online Marketing, Content Marketing und Suchmaschinenoptimierung. Seit Ende 2017 ist Luisa Fischer Teil des unternehmenswelt.de Redaktionsteams.

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
08.02.2018

Chrome markiert in Zukunft 10% aller SSL Seiten als unsicher

Mit den Chrome Updates im April und Oktober werden Besucher vor Webseiten mit Symantec SSL Zertifikaten gewarnt.

Chrome markiert in Zukunft 10% aller SSL Seiten als unsicher

Nachdem Google im Chrome Browser Nutzer aktuell bereits warnt, wenn Sie Daten auf einer Webseite eingeben, die nicht SSL verschlüsselt ist, bewertet der Browser nun auch die Herkunft des SSL Zertifikats.

01.02.2018

Die neue Google Search Console

Welche Änderungen anstehen und warum Sie sich spätestens jetzt einen kostenlosen Zugang anlegen sollten

Die neue Google Search Console

Diese Woche hat Google angekündigt, die bisherige Beta Version der Google Search Console nun nach und nach für alle Nutzer auszurollen. Was hier für Änderungen anstehen, haben wir für Sie zusammengefasst. Falls Sie eine Webseite betreiben, aber die Search Console bislang noch nicht nutzen, sollten Sie das jetzt unbedingt ändern.

11.02.2016

Costa Vertical Gründerin Kristina Beigang im Interview

„Träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum.“

Costa Vertical Gründerin Kristina Beigang im Interview

Kristina Beigang, Gründerin von Costa Vertical, dem Outdoor-Spezialisten für Klettern und Wandern an der Costa Blanca in Spanien, erzählt in ihrer Gründerstory wie sie als ehemalige Mitarbeiterin eines internationalen Investmentunternehmens heute als Unternehmerin an der Costa Blanca ihren Traum von der Selbständigkeit wahr gemacht hat und was es für sie bedeutet, wenn sie sagt: „Träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum.“

unternehmenswelt