Nick Szabo – der smarte Kopf hinter den Smart Contracts

Vertragsregeln für die Blockchain mit juristischem Sachverstand - Lesen Sie hier mehr zu spannenden Crypto-Persönlichkeiten

Der studierte Informatiker und Rechtswissenschaftler Nick Szabo ist wie kein zweiter dafür verantwortlich, dass aus dem bloßen Transaktionsregister Blockchain ein dynamisches Anwendungstool für unterschiedlichste Bereiche entsteht. Das von ihm entwickelte Konzept der Smart Contracts macht eine vertragsrechtlich fundierte Interaktion zwischen digitalen (Handels)-Partnern erst möglich. Warum er darüber hinaus als heißer Kandidat für die wahre Identität von Satoshi Nakamato gehandelt wird, betrachten wir im aktuellen Crypto – Porträt der Woche!

Die Crypto – Peers der 1. Stunde – Szabo vs Nakamato

Bereits 1998, lange vor Bitcoin & Co, beschäftigte sich Nick Szabo mit dem Wesen digitaler Währungen. Seine Überlegungen zu Bit Gold, das in der Praxis nie zur Anwendung kam, klingen indes im Bitcoin – Protokoll deutlich wieder.

Und so scheint es kein Zufall zu sein, als Szabo im April 2008 via Blog um Unterstützer für die Codierung von Bit Gold aufruft, nur wenige Monate bevor das Bitcoin-Whitepaper im November 2008 zum ersten Mal online ist. Szabo selbst bestreitet die doppelte Identität mit Nakamoto (dem Bitcoin Urheber).

Dass die Cypherpunks-Bewegung einen überschaubaren Personenkreis an Influencern aufweist, die allesamt durch Korrespondenz oder Inbezugnahme mit Nakamoto in Verbindung gebracht werden können, brachte angehende Linguisten der Aston University 2014 schließlich auf eine Idee. Sie untersuchten das Bitcoin Whitepaper und verglichen es mit den Schriften von 11 Personen, denen eine Identität mit Satoshi Nakamato nachgesagt wird. Die Anzahl linguistischer Ähnlichkeiten zwischen den Schriften von Szabo und den Ausführungen des Whitepapers waren dabei die mit Abstand am größten. Die teilweise freundschaftlichen Verbindungen, die aus der Satoshi Nakamoto Online-Korrespondenz ersichtlich werden, bringen die Bitcoin-Urheberschaft hingegen inhaltlich wieder mit einem größeren Personenkreis in Verbindung. Wer auch immer letztlich die Identität hinter Bitcoin verkörpert, angesichts von 980.000 gehaltenen Coins mit einem aktuellen Wert von fast 6 Milliarden USD ist Stillschweigen unter Umständen eine elegante und diskrete Variante.

„Smart Contracts: Building Blocks for Digital Markets“ - by Nick Szabo 1996

Ganz und gar original ist die Szabo´sche Urheberschaft in Sachen Design und Programmatik vertragsrechtlicher Algorithmen, die als kategorische Kausalitätsklauseln digitale Geschäftsabläufe z.B. im Supply Chain Management, in der Urheberrechtsverwaltung oder im Logistikmarkt optimieren sollen.

In der Entwicklung dieser entscheidenden die Blockchain zu einem dynamischen Anwendungstool transformierenden Smart Contracts konnte Szabo dabei auf seine doppelte Qualifikation als Informatiker und Jurist mit jeweils Abschlüssen der University of Washington und der George Washington University Law School zurückgreifen. Vor mehr als 20 Jahren schuf er damit bereits das programmatische Regelwerk für den heutigen Ethereum – Klassiker und dessen Nachahmer. Szabo´s smarte Vertragsideen en detail finden Sie hier.

Nick Szabo – Programmierer und Philantroph

Aktuell tritt Szabo besonders als Redner auf Fachtagungen in der Behandlung der immer wiederkehrenden großen Fragen der Cryptosphere in Erscheinung. Sei es in Sachen De- vs. Zentralisierung oder hinsichtlich technischer Innovationen – Szabo ist hier ein geschätzter Ansprechpartner. Regelmäßig veröffentlicht er selbst auf seinem eigenen Blog http://unenumerated.blogspot.com/ für ein breiteres Publikum. Neben seinen Entwickleraktivitäten ist er seit kurzem auch Mitgründer der Global Financial Access Inc., die Unternehmen im Blockchainmarkt beratend unterstützt. Die puristische Eingangsnote der Unternehmenswebsite http://globalfinancialaccess.com/unterstreicht dabei einmal mehr die Zurückhaltung eines ´well understated crypto man´. 

Über den Autor

Kathleen Händel

Kathleen Händel

Die studierte Kulturwissenschaftlerin arbeitet seit ihrem Master in den Bereichen Tourismus, für verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen. Als freie Texterin fokussiert sie sich auf die Themen Nachhaltigkeit, innovative Entwicklungskonzepte und responsible tourism. Im unternehmenswelt.de Team schreibt sie seit 2018 u.a. über die digitale Evolution durch Bitcoin, Blockchain und deren gesellschaftliche Bedeutungen.

unternehmenswelt