06.09.2019

Crypto News der Woche 36/2019

Daimler, Mercedes Benz und die Zukunft der Mobilität, Arbil: Die Cryptowährung der FDP für mehr Klimaschutz, SAP und Chronicled entwickeln "MediLedger" u.v.m.

Das Portal für Gründer und Unternehmer

  • Kontakt zu mehr als 500.000 Unternehmern
  • Unterstützung bei Ihrer Gründung & Finanzierung
  • Zugang zu kostenfreien Tools & Vorlagen

Seit der Gründung der Daimler-Motoren-Gesellschaft im Jahr 1890 hat das traditionsreiche Unternehmen um die Gründer und Entwickler Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach die Geschicke der deutschen Wirtschaft maßgeblich geprägt. Wir spannen den Bogen über fast 2 Jahrhunderte Ingenieurskunst vom Benz Velo bis zur Blockchain Mobility Platform. Die FPD-Bundestagsfraktion plant unterdessen mit Blick auf den Klimaschutz eine eigene Crypto-Währung. Wie sich Klimaschutz lohnen soll und welche Rolle "Arbil" dabei einnehmen wird, lesen Sie in den Crypto News der Woche.

Blockchaintechnologie

HTC und Alibaba investieren 3 Millionen US-Dollar in Bitmark Property System: Sicherhung digitaler Eigentumsrechte durch Blockchain-Technologie

HTC und Alibaba haben sich an einer Finanzierungsrunde des Start-ups für Blockchain-Eigentumsrechte Bitmark beteiligt.  Dies berichtet BTC-ECHO. Insgesamt hat das Unternehmen aus Taiwan rund drei Millionen US-Dollar von den beiden Invstoren erhalten. Das Portfolio von Bitmark ist groß. Zur Sicherung der digitalen Eigentumsrechte für alle Arten von digitalen Assets oder Daten gehören auch die Bereiche Cryptowährungen, digitale Kunstwerke, Musikrechte und mehr. 

Mit ihrem Geschäftsmodell ist das Team von Bitmark nicht solitär am Markt vertreten. Die Digitale Verbriefung von Eigentumsrechten bzw. monetäre Verwertung dieser wird im Bereich Musik und Bildende Kunst bereits durch andere Anbieter vorangetrieben.

Blockchain im Alltag

Tech-Konzern SAP kooperiert mit Blockchain-Firma Chronicled: Verifizierung von verschreibungspflichtigen Medikamenten mit "Mediledger"

Der Softwarehersteller SAP verkündete am 3. September seine jüngste Blockchain-Partnerschaft. Dies berichtet in dieser Woche BTC-ECHO unter Berufung auf die diesbezügliche Pressemitteilung des Unternehmens. 

Im Rahmen dieser Partnerschaft soll die MediLedger-Lösung von Chronicled ein integraler Bestandteil des SAP Information Collaboration Hub für Biowissenschaften werden, um die Patientensicherheit für SAP-Kunden in der pharmazeutischen Lieferkette zu gewährleisten. Das SAP Information Collaboration Hub für Biowissenschaften überprüft die Echtheit von Medikamentenpaketen, die an Großhändler aus Krankenhäusern und Apotheken zurückgesandt werden. Diese können dann gemäß den Vorgaben des DSCSA (Drug Supply Chain Security Act) an Kunden weiterverkauft werden. Die MediLedger-Lösung von Chronicled soll ein wesentlicher Bestandteil des Kollaborationszentrums werden und den Informationsaustausch über ein breites Branchennetzwerk sicherstellen. Durch die Verwendung von Blockchain-Technologie stellt MediLedger SAP-Kunden ein sicheres, zuverlässiges und verteiltes Netzwerk zur Verfügung, um das Weiterleiten von Überprüfungen innerhalb des Collaboration Hubs zu ermöglichen. Diese Fähigkeit, potenzielle gefälschte Produkte zu erkennen, verbessert die Patientensicherheit.

Die kombinierte Lösung wird bereits von neun der 20 weltweit führenden Pharmaunternehmen und zwei der drei größten US-amerikanischen Großhändler eingesetzt.

Mercedes-Benz und Daimler: Tradition und Innovation seit 1890 - Mit Startup Autobahn und Mobilty Blockchain Platform in die nächste Generation Automotive

Seit der Gründung der Daimler-Motoren-Gesellschaft im Jahr 1890 hat das traditionsreiche Unternehmen um die Gründer und Entwickler Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach die Geschicke der deutschen Wirtschaft maßgeblich geprägt. Vom leichten, schnell laufenden Verbrennungsmotor, über den ersten Mercedes und den Benz-Patent-Motorwagen vergingen fast 2 Jahrhunderte Ingenieurswirken bis zur Blockchain Mobilty Platform im Jahr 2019. 

Daimler AG: Gründergeist und StartUp-Kultur im Wandel der Zeit.

Tradition meets Innovation: Daimler und Mercedes Benz gestalten die Zukunft der Automotive
Tradition meets Innovation: Daimler und Mercedes Benz gestalten die Zukunft der Automotive
Seit der Gründung der Daimler-Motoren-Gesellschaft im Jahr 1890 hat das traditionsreiche Unternehmen um die Gründer und Entwickler Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach die Geschicke der deutschen Wirtschaft maßgeblich geprägt. Vom leichten, schnell laufenden Verbrennungsmotor, über den Benz-Patent-Motorwagen und den ersten Mercedes vergingen fast 2 Jahrhunderte Ingenieurswirken bis zur Blockchain Mobilty Platform im Jahr 2019. Ein Bericht über Gründergeist und StartUp-Kultur im Wandel der Zeit.

Crypto-Währungen

Arbil oder wie die neue Crypto-Währung der FDP zum Klimaschutz beitragen will

Die FDP will den Klimaschutz durch Digitalisierung revolutionieren. Mit der Kryptowährung „Arbil“ sollen diejenigen belohnt werden, die CO2 aus der Atmosphäre filtern. Unter dem Motto „CO2 an die digitale Kette legen“ schlagen die Liberalen einen „blockchainbasierten CO2-Kreislauf“ vor. „Das klingt erst mal total technisch und komplex, ist aber eigentlich recht einfach“, sagt Marco Buschmann, Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion gegenüber der WELT: „Wer der Atmosphäre CO2 entzieht, wird dafür bezahlt. So wollen wir aktiven Klimaschutz belohnen sowie Erfindergeist und Innovationen fördern.“ Arbil-Coins werden ausgegeben, wenn CO2 oder andere Treibhausgase aus der Atmosphäre gezogen werden. Sie werden nicht vom Staat emittiert. Unter der Schirmherrschaft und mit Unterstützung der Bundesregierung soll hierzu ein Verein gegründet werden, dessen Mitglieder dem Klimaschutz verpflichtet sind. Aufgabe des Vereins ist der Aufbau der neuen Währung sowie das Erzeugen (das „Schürfen“) und die Ausgabe von Arbil-Coins. 

Handel mit Crypto-Währungen

IWF-Chefin Christine Lagarde für offene Crypto-Regulierung: Antritsserklärung vor dem Ausschuss für Wirtschaft und Währung des Europäischen Parlaments

Die Kandidatin für das Präsidentenamt der Europäischen Zentralbank (EZB) und Leiterin des Internationalen Währungsfonds (IWF) Christine Lagarde erklärte am 4. September, dass Zentralbanken und Finanzaufsichtsbehörden die Verbraucher natürlich schützen, aber auch offen für Innovationen, wie etwa Cryptowährungen, sein sollten. Den Wortlaut  dieser für Zahlungsdienstleister, Börsen und Wallet-Anbieter zunächst positiv anmutenden Antrittserklärung veröffentlichte in Auszügen Cointelegraph.

Legacy Trust Company Limited launched weltweit ersten freiwilligen Pensionsplan samt Crypto-Portfolio für globale Kunden

Vincent Chok, CEO von Legacy Trust, erklärte diese Woche gegenüber dem Bitcoin Magazine. "Wir sehen diesen Pensionsplan als einen wichtigen Schritt in Richtung der allgemeinen Einführung digitaler Assets und als eine konforme Möglichkeit für Early Adopters und jüngere Investoren gleichermaßen, sich langfristig im Bereich der Cryptowährung zu behaupten." Der Plan entspricht in vollem Umfang den Vorschriften in Hongkong, wo das Unternehmen seinen Sitz hat, und steht Bürgern auf der ganzen Welt offen, solange sie eine Erwerbstätigkeit ausüben. Pläne können freiwillig oder direkt aus Gehältern finanziert werden und neben digitalen Vermögenswerten auch Fiat-Währungen enthalten. Der Fonds investiert in Bitcoin, Ether und andere Cryptowährungen.

Künstliche Intelligenz

Wer KI sagt, muss auch IA sagen: Modernize, Collect, Organize, Analyze & Infuse

Um aus Künstlicher Intelligenz (KI) Kapital schlagen zu können, brauchen Sie das richtige IT-Fundament. Schließlich kann KI nur auf der Grundlage von Machine Learning funktionieren, was wiederum nicht ohne Analytics umsetzbar ist - und Analysen laufen ohne die richtige Erschließung von Daten und eine geeignete Informationsarchitektur (IA) ins Leere. Kurz gesagt: Ohne IA keine KI. Wie und mit welchen Strategien und Strukturen KMUs diese am effektivsten auf- und ausbauen erklärt Chief Information Officer anhand prominenter Konzepte wie z.B. der 5-stufigen AI-Ladder von IBM.

Automobilzulieferer Continental AG aus Hannover investiert in AI-Startup Cartica aus Israel: Mit „Unsupervised Learning“  zum Quantensprung im Autonomen Fahren

Bislang ist viel menschliche Arbeit nötig, um den für Roboterautos erforderlichen Programmen beizubringen, wie sie durch den Straßenverkehr steuern. So setzen Anbieter oft auf sogenanntes Human labelling, in dem Spezialisten massenhaft Bilder oder Videos manuell mit Beschriftungen, den Labels, versehen, um Maschinen beizubringen, was etwa Straßenschilder bedeuten oder welche Verkehrssituationen ein bestimmtes Verhalten erfordern. Cartica AI hingegen setzt auf „Unsupervised Learning“: Algorithmen, die der Funktion des Gehirns nachempfunden sind, sorgen dafür, dass die Software durch Auswertung großer Datenmengen selbständig lernen kann. Dies überzeugte nun die Continental AG zum Erwerb eines Minerheitsanteils am AI StartUp aus TelAviv. Wie die FAZ mitteilt, erhofft sich der Automobilzulieferer im Zuge der Kooperative, dass "mit Hilfe der Cartica-Software zukünftig neue Fahrzeugsysteme verschiedener Unternehmen und Hersteller schneller für den Einsatz auf der Straße vorbereitet werden können."

Über den Autor

Kathleen Händel

Kathleen Händel

Die studierte Kulturwissenschaftlerin arbeitet seit ihrem Master als Redakteur u.a. in den Bereichen Tourismus, für verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen. Die Themen responsible tourism, innovative Entwicklungskonzepte und eine nachhaltige economy 4.0 bildeten ihre bisherigen redaktionellen Schwerpunkte. Im unternehmenswelt.de Team schreibt sie seit 2018 u.a. über die digitale Evolution durch Bitcoin, Blockchain und deren gesellschaftliche Bedeutungen. Seit 2019 verantwortet Kathleen Händel den Content-Bereich auf unternehmenswelt.de.

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
20.09.2019

Crypto News der Woche 38/2019

Bundesregierung veröffentlicht Blockchain-Strategie, Deutsche Bank tritt Blockchain-Netzwerk bei, NSA entwickelt quantensichere Cryptowährung u.v.m.

Crypto News der Woche 38/2019

Nach Monaten der Beratungen und Konsultationen hat die Bundesregierung am vergangenen Mittwoch ihre Blockchain-Strategie veröffentlicht. Wenn das erklärte Ziel erreicht werden kann und sich Deutschland als attraktiver Standort für die Entwicklung von Blockchain-Anwendungen etabliert, dann treffen die Bemühungen der Bundesregierung auf prinzipiell fruchtbaren Boden. Laut einem aktuellen Report von Gartner sind die nächsten 5 bis 10 Jahre entscheidend für den Durchbruch der Technologie. Ob der NSA mit geplanter Entwicklung einer quantensicheren Cryptowährung ebenfalls eine Pionierleistung gelingt, bleibt indes abzuwarten. Dies und mehr in den Crypto News der Woche.

13.09.2019

Crypto News der Woche 37/2019

ConsenSys wird neuer Premier Member bei Hyperledger, IBM bringt Quantencomputer nach Deutschland, Libra-Währung bekommt Schützenhilfe von ifo-Institut u.v.m.

Crypto News der Woche 37/2019

Das Hyperledger Consortium wächst weiter und darf sich in dieser Woche über ein neues Schwergewicht im Mitgliedergremium freuen. ConsenSys und damit ein Teil der Ethereum-Familie entscheidet künftig mit im Open Source Projekt der Linux Foundation. Ebenfalls einen Coup landeten IBM und die Fraunhofer Gesellschaft, die sich mit Unterstützung der Bundesregierung künftig noch stärker der Quantenforschung widmen werden. Dafür bringt der amerikanische Technologie-Konzern erstmals seinen Quantencomputer „Q System One“ nach Deutschland. Dies und mehr in den Crypto News der aktuellen Woche.

30.08.2019

Crypto News der Woche 35/2019

Bitwala: Deutsches Blockchain StartUp auf Expansionskurs, Wikipedia on board: neuer Publisher Coup für Brave-Browser, MessengerApp Telegram und Gram: heißester Konkurrent für Libra? u.v.m.

Crypto News der Woche 35/2019

Am 25. August wurde die neue Bitcoin Banking App von Blockchain-StartUp Bitwala via Pressemitteilung bekanntgegeben. Damit können Nutzer künftig ein deutsches Bankkonto mit einer integrierten Bitcoin Wallet via App eröffnen und anschließend nutzen. Wir stellen Bitwala vor. R3 Corda treibt seine Marktexpansion ebenso voran und erschließt nahöstliche Partnerschaften. Inzwischen setzt Manchester City mit Blockchain auf mehr Bewegung am Ball. Dies und mehr in den Crypto News der Woche.

unternehmenswelt