Dash – ein Crypto-Coin auf Paypal´s Fersen

Besonderen Wert legen die Dash Entwickler auf das Thema Anonymität - Lesen Sie hier mehr zu Dash!

`Digital Cash` oder kurz Dash ist eine Crypto-Währung, die seit 2014 am Markt repräsentiert ist. Besonderes Merkmal legten die Entwickler rund um Evan Duffield auf den Aspekt der Anonymität im Zahlungsverkehr, daher auch die synonyme Verwendung von `Dark Coin` anstelle Dash, denn der Blick von außen wird verwehrt. Wir wollen dennoch genauer hinschauen und den 5. Coin der anstehenden PentaFork etwas genauer beleuchten.

crypto coin digital dash dash

Wertstellung des Crypto-Coins Digital Dash, kurz Dash

1 Dash wird aktuell zu einem Preis von 311,37 USD gehandelt. Anhand seiner Marktkapitalisierung befindet sich die Crypto-Währung auf Platz 13 und damit noch in den Top 20 der Crypto-Währungen insgesamt. Die aktuelle Preisentwicklung des Dash kann auf cointmarketcap.com eingesehen werden. 

Dash – eine kurze Geschichte des Crypto-Coins

Ähnlich wie seine Crypto-Peers ist auch Dash eine Open-Source-Peer-to-Peer-Crypto-Währung. Ein seit seiner Einführung geltendes Alleinstellungsmerkmal ist jedoch die systemimmanente anonyme Abwicklung von Transaktionen durch den PrivateSend – Mechanismus, der es erlaubt durch Vermengung diverser Transaktionen ihre einzelnen Transaktionsteilnehmer zu verschleiern.

Dash hat von Anfang an ein Vergütungssystem entwickelt, das sowohl die Proof-of-Work-Verantwortlichen (Miner und Nodes; jeweils zu 45%) entlohnt, als auch einen Teilbetrag für Entwicklungsarbeit und PR zurückhält (insgesamt verbleibende 10%). Letzterer Punkt beschäftigt besonders Jan Heinrich Meyer, der seit 2017 bei Dash für die Länder Deutschland, Österreich und Schweiz als umtriebiger Advokat und Ansprechpartner für Banken, Zahlungsdienstleister oder Unternehmen des Einzelhandels in Erscheinung tritt.

Teures Crypto-Plenum

Jeder Peer des Dash-Netzwerkes kann Vorschläge zu dessen Verbesserung an das Dash-Kommitee machen, dem Meyer vorsteht. Mit 5 Dash (ergo knapp über 1.500 USD) je Vorschlag ist dies allerdings ein teurer Spaß. Man muss schon über große Hash-Power verfügen, damit man Gehör findet. Einzig den Masternodes kommt bislang echte Mitbestimmung im Netzwerk zu – eine Mitbestimmung die mit 1.000 Dash „Betriebsgebühr“ (rund 300.000 USD!) je Masternode alles andere als basisdemokratisch ist.

Dash als „funktionsfähige Alternative“ zu Bargeld

Ginge es nach Meyer, so soll Dash künftig als „funktionsfähige Alternative zu Bargeld am Point-Of-Sale“ in Erscheinung treten. Damit sagt er Online-Zahlungsdienstleistern wie PayPal den Kampf an. Des Weiteren sieht Meyer Dash keineswegs als Spekulationsobjekt wie Bitcoin, sondern stellt die dynamische Verwendung dessen als digitales Zahlungsmittel in den Vordergrund. Mehr als 700 Unternehmen unterstützen bereits Zahlungen mit Dash.

Dash als Teil der PentaFork 2018

Nach Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum und Litecoin haben wir nunmehr mit Dash den letzten Crypto-Coin im Bunde der anstehenden PentaFork der Bitcoin Origin Foundation kurz vorgestellt. Es bleibt abzuwarten, inwieweit sich die Marktziele der einzelnen Crypto-Währungen unter dem Dach von dann Bitcoin Origin umsetzen lassen werden oder sie sich einem bis dato nur den Bitcoin-Entwicklern bekannten höheren Ziel unterzuordnen haben.

Über den Autor

Kathleen Händel

Kathleen Händel

Die studierte Kulturwissenschaftlerin arbeitet seit ihrem Master in den Bereichen Tourismus, für verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen. Als freie Texterin fokussiert sie sich auf die Themen Nachhaltigkeit, innovative Entwicklungskonzepte und responsible tourism. Im unternehmenswelt.de Team schreibt sie seit 2018 u.a. über die digitale Evolution durch Bitcoin, Blockchain und deren gesellschaftliche Bedeutungen.

unternehmenswelt