20.12.2019

Checkliste Laden eröffnen: In 3 Schritten zum Erfolg

So machen Sie nicht nur Kunden, sondern auch sich selbst eine Freude

Das Portal für Gründer und Unternehmer

  • Unterstützung bei Ihrer Gründung
  • Kostenfreies Businessplan-Tool & Fördermittelcheck
  • Kontakt zu mehr als 500.000 anderen Unternehmern

Der Einzelhandel boomt, nicht nur an Weihnachten. Unternehmerisches Geschick, Freude am Verkauf und dem Umgang mit Kunden sind dennoch das A und O für den Erfolg eines Ladengeschäfts. Wer sich darüber hinaus nicht nur stationär, sondern auch im Online-Handel etablieren kann, erreicht seine Kunden genau da, wo sie es wünschen. Wir eröffnen Ihren Laden in drei Schritten.

Schöner shoppen

3-Punkte Checkbox zur Eröffnung eines Ladengeschäfts

1. Gründerprofil:

  • Erfülle ich alle persönlichen und rechtlichen Anforderungen?

2. Businessplan:

  • Ist mein Businessplan vollständig und fehlerfrei?

3. Finanzplan:

  • Kann ich mein Gründungsvorhaben finanzieren?

1. Erfülle ich alle persönlichen und rechtlichen Anforderungen?

  • Genehmigungen beachten

Als Lebensmittelhändler müssen Sie besondere Genehmigungspflichten und Hygienevorschriften beachten einschließlich einer Belehrung durch die örtlichen Gesundheitsbehörden. Den Vertrieb von Lebensmitteln regelt u.a. das Infektionsschutzgesetz sowie das Lebensmittel-, Bedarfsgegenstände- und Futtermittelgesetzbuch.

  • Preisangabenverordnung beachten

Die Preisangabenverordnung regelt die Kennzeichnungspflichten nach Branchen, die Sie im täglichen Warenverkehr beachten müssen.

  • Wettbewerbsrecht beachten

Wenn Sie als (Online)-Shop-Betreiber Ihre Waren für den Verkauf bewerben, müssen Sie sich an die Vorgaben des UWG halten, um keine Abmahnung zu riskieren. In § 1 UWG (Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb) werden die Ziele der Vorgaben zum Ausdruck gebracht:

"Dieses Gesetz dient dem Schutz der Mitbewerber, der Verbraucherinnen und Verbraucher sowie der sonstigen Marktteilnehmer vor unlauteren geschäftlichen Handlungen. Es schützt zugleich das Interesse der Allgemeinheit an einem unverfälschten Wettbewerb."

Hüten Sie sich also vor “Irreführung” durch das Verschweigen von Informationen, die die Kaufentscheidung beeinflussen können oder vor Belästigungen durch z.B. unerwünschte Telefonwerbung oder allgemein Verstöße gegen die Privatsphäre Ihrer Kunden. Auch vergleichende Werbung mit Schadenwirkung zählt zu den Verstößen, die das UWG ahndet.

Selbständig mit eigenem Laden: So organisieren Sie Ihr Unternehmen

Laden eröffnen: So werden Sie zum Vertriebsprofi
Laden eröffnen: So werden Sie zum Vertriebsprofi
Egal ob es sich um ein Lebensmittelgeschäft, eine Modeboutique oder einen Buchladen handelt, bereits lange vor der Eröffnung entscheidet sich, ob Ihre Gründung ein Erfolg werden kann. Erfahren Sie hier alle wesentlichen Fakten für einen soliden Businessplan, mögliche Finanzierungslösungen und eine effiziente Unternehmensorganisation.

Businessplan Einzelhandel – Ihre Strategie zur Ladeneröffnung

Businessplan Einzelhandel - kostenfreie Vorlage inkl. Finanzplan
Businessplan Einzelhandel - kostenfreie Vorlage inkl. Finanzplan
Sie träumen davon Ihren eigenen Laden zu eröffnen? Egal ob Lebensmittelhandel, Inneneinrichtungsgeschäft, Kiosk oder eine Mode-Boutique – ein guter Businessplan ist auch im Einzelhandel entscheidend. Damit sind Sie perfekt ausgestattet für den Start in Ihre Existenzgründung.

3. Kann ich mein Gründungsvorhaben finanzieren?

Bund und Förderbanken aber auch private Finanzierungspartner bieten maßgeschneiderte Lösungen für die Gründungsfinanzierung kleiner und mittlerer Unternehmen. Wenn Sie eine empfohlene Eigenkapialquote von 20% des Finanzierungsvorhabens vorweisen können, bieten sich zahlreiche Gründungsdarlehen an. Aber auch eine Finanzierung ohne vorhandene Sicherheiten kann Ihnen an der Hand starker Partner gelingen.

Wenn Sie aus bestehender Arbeitslosigkeit heraus gründen wollen, erfüllen Sie vielleicht die Voraussetzungen für einen Gründungszuschuss (ALG-I-Empfänger) oder das Einstiegsgeld (ALG-II-Empfänger). Besprechen Sie die Antragsformalitäten mit Ihrem Sachbearbeiter.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Kassengesetz 2020
Kassengesetz 2020
Bereits 2017 traten die ersten Neuerungen des “Gesetzes zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen”, kurz das Kassengesetz, in Kraft. Unterlagen, die mittels elektronischer Registrierkassen erstellt worden sind, müssen seither einzeln, jederzeit verfügbar und maschinell auswertbar aufbewahrt werden. Ab dem 1. Januar 2020 müssen Elektronische Aufzeichnungssysteme außerdem über eine zertifizierte technische Sicherheitseinrichtung verfügen. Davon betroffen sind schätzungsweise mehr als 2 Mio. Kassensysteme. Wir zeigen Ihnen, welche Neuerungen insgesamt ab Januar 2020 gelten und wie Sie sich darauf vorbereiten.
Top 10 Trends im E-Commerce
Top 10 Trends im E-Commerce
Die Analysten des Forschungs- und Beratungsunternehmens Gartner sind sich sicher: Vertrauensbildung, eine einheitliche Erfahrung des Kunden im gesamten Bestellverfahren und die Gewährleistung absoluter Datensicherheit sind die maßgeblichen Eckpunkte für Erfolg oder Mißerfolg als E-Commerce-Händler. In diesem Zusammenhang bezeichnen die Analysten 10 Trends zum Einsatz neuer Technologien. Folgen Sie diesen, prophezeit Ihnen Gartner bereits im Jahr 2023 eine Verbesserung Ihrer Kundenzufriedenheit, Ihres Umsatzes oder eine Kostenreduzierung um mindestens 25%. Wir zeigen Ihnen, wie das genau funktioniert.
Die neuen Regeln der PSD2-Zahlungsdiensterichtlinie zum 14. September 2019
Die neuen Regeln der PSD2-Zahlungsdiensterichtlinie zum 14. September 2019
Sie verspricht „mehr Innovation, Wettbewerb und Effizienz“ und ist in Teilen bereits seit Januar 2018 EU-weit in Kraft. Zum 14. September 2019 muss nun Teil 2 der PSD2-Zahlungsdiensterichtlinie in den Mitgliedsstaaten umgesetzt werden. Das bedeutet konkret die Einführung einer Zwei-Faktor-Authentifizierung bei elektronischen Zahlungen. Was bedeutet dies für Unternehmer B2C und B2B? Welche Vorkehrungen müssen im Zusammenhang mit Umsetzung der Richtlinie getroffen werden? Gibt es Ausnahmen? - Die wichtigsten Informationen im Überblick.

Über den Autor

Kathleen Händel

Kathleen Händel

Die studierte Kulturwissenschaftlerin arbeitet seit ihrem Master als Redakteur u.a. in den Bereichen Tourismus, für verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen. Die Themen responsible tourism, innovative Entwicklungskonzepte und eine nachhaltige economy 4.0 bildeten ihre bisherigen redaktionellen Schwerpunkte. Im unternehmenswelt.de Team schreibt sie seit 2018 u.a. über die digitale Evolution durch Bitcoin, Blockchain und deren gesellschaftliche Bedeutungen. Seit 2019 verantwortet Kathleen Händel den Content-Bereich auf unternehmenswelt.de.

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
06.12.2019

Rechtsformen im Kleingewerbe

Ihr unkomplizierter Weg in die Selbständigkeit als Einzelunternehmer oder Gründungsteam

Rechtsformen im Kleingewerbe

Für Gründer im Nebenerwerb oder mit wenig Eigenkapital ist eine Gründung als Kleingewerbe ein unkomplizierter Start in die Selbständigkeit mit attraktiven Vorteilen von vereinfachten Buchführungspflichten, Freibeträgen bei der Gewerbesteuer bis hin zur möglichen Nutzung der Kleinunternehmerregelung. Wir geben Ihnen einen Überblick möglicher Rechtsformen im Kleingewerbe.

18.11.2019

Social Entrepreneurship: Erfolgreich Gründen als Sozialunternehmer

Nature Care - People Care - Fair Share

Social Entrepreneurship: Erfolgreich Gründen als Sozialunternehmer

Laut KfW Research waren 2017 rund 154.000 junge Sozialunternehmer mit insgesamt 108.000 Sozialunternehmen In Deutschland tätig. Durch die praktizierte Verknüpfung von Gemeinwohl und Erwerbswirtschaft gelten Sozialunternehmer als innovativ. Laut StartUp-Monitor 2019 lassen sich über 36% der Startups in Deutschland mittlerweile der Green Economy zuordnen und sind damit ein wachsender Wirtschaftsfaktor. Wir stellen Ihnen einige nachhaltige Geschäftsmodelle vor, geben einen Überblick zu Finanzierungsmöglichkeiten und zeigen, welche Kompetenzen Sozialunternehmer besonders auszeichnen.

15.11.2019

Gründerwoche 2019: Vom 18. - 24. November bundesweit vernetzen!

Kontakte und Know-how für Ihre geplante Selbständigkeit

Gründerwoche 2019: Vom 18. - 24. November bundesweit vernetzen!

Am 18. November 2019 startet erneut die Gründerwoche Deutschland und damit das größte bundesweite Gründungsevent. Über 1.500 Partner konnten als Ausrichter der nationalen Aktionswoche für Gründer gewonnen werden, darunter Gründungsinitiativen, Kammern, Unternehmen, Schulen und Hochschulen. Entdecken Sie Workshops, Diskussionsforen und Beratungsangebote in Ihrer Region rund um die Themen Businessplanerstellung, Finanzierung, unternehmerisches Know-how und Netzwerkarbeit.

unternehmenswelt