29.06.2018

Cardano – das „Ethereum von Japan“

Mit Smart Contracts und dApps unter die TopTen der Crypto-Währungen

Bis 2020 soll das komplette Spektrum der programmatischen Möglichkeiten des Cardano – Cryptoversums im Netz laufen. Ambitionierte Pläne von Charles Hoskinson, der bereits seit 2015 an der Cardano – Plattform arbeitet und auch maßgeblich als Entwickler für Ethereum tätig war. Mit Cardano sieht Hoskinson die 3. Generation der Crypto-Währungen nach Bitcoin und Ethereum auf Erfolgskurs. Alle Fakten zu Cardano haben wir hier zusammengefasst.

cardano coin

Cardano - Wertstellung

Zum Zeitpunkt der Fertigstellung dieses Artikels steht 1 ADA aka 1 Cardano-Coin bei ca. 0,13 USD. Der Handel mit ADA ist auf der Binance Börse möglich im Zuge des Tausches gegen Bitcoin, Ethereum oder Litecoin. Hinsichtlich seiner Marktkapitalisierung rankt Cardano auf Position 8 unter den Altcoins.

Cardano - Eine kurze Geschichte des Coin

Hinter Cardano stehen maßgeblich 3 Initiatoren. Einerseits ist dies das IOHK aka Input Output Hong Kong des ehemaligen Ethereum-Mitentwicklers Charles Hoskinson, die Schweizer Cardano Foundation und Emurgo, ein japanischer Inkubator aus der Kryptowirtschaft. Dieses Konsortium hat es sich zum Ziel gesetzt, mit Cardano eine Plattform für blockchainbasierte (Transaktions)-Systeme zu entwickeln, die sich durch hohe Skalierbarkeit, schnelle Performanz und eine vielfältige Funktionalität auszeichnen soll.

Im Zuge des ICO wurden 95% aller Cardano-Coins von Japanern erworben, weshalb man Cardano auch als „Ethereum of Japan“ bezeichnet. Cardano avisiert sowohl Einzelkunden, als auch große Banken und Unternehmen als Zielklientel für diese Anwendung. Alleinstellungsmerkmal hier ist neben den zweifellos auch anderenorts betriebenen Forschungsmaßnahmen eine stete Begleitung des Projektes auf day-to-day – Basis durch ein Team erfahrener Entwickler, die mögliche Bugs prüfen und das Netzwerk an wachsende Bedürfnisse anpassen sollen.

Zum aktuellen Status quo des Projektes und den nächsten Stationen finden Sie hier eine anschauliche Grafik: https://cardanoroadmap.com/

Cardano Funktionalität – Smart Contracts, dApp´s und die Ouroboros - Hashfunktion

Ähnlich wie Ethereum strebt Cardano eine dynamische Blockchain an, die sich durch integrierte Smart Contracts vom bloßen Transaktionsregister zur intelligenten Vertragsanwendung wandelt. Kostenintensives und Performanzminderndes Mining entfällt bei Cardano, weil von Anfang an auf das Proof-of-Stake-Verfahren im Sinne der Validierung gesetzt wurde. Der hier zum Einsatz kommende Hash-Algorithmus zum Versiegeln der Blöcke hat indes antike Vorbilder.

Auf den klangvollen Namen Ouroboros getauft, reminisziert dieser das Sinnbild der sich in den Schwanz beißenden Schlange, das gemeinhin Unendlichkeit, aber auch Vollendung oder Vollkommenheit abstrahiert. Der häufigen Kritik an Proof-of-Stake-Verfahren und der schleichenden Zentralisierung, die angesichts Validierungshoheit großer Stake-Holder durchaus berechtigt ist, beugt Cardano indes vor. Auf der Basis einer zuvor ermittelten Wahrscheinlichkeitsverteilung unter allen Stake-Holdern wählt der Algorithmus zufällig einen Kandidaten für die Blockvalidierung in Abhängigkeit von seinem Stake aus.

Die Cardano Eckpfeiler – skalierbar, kompatibel und nachhaltig

Cardano will durch Integration verschiedener Blockchains dynamischer als die Konkurrenz sein und Transaktionen zwischen unterschiedlichen Crypto-Währungssystemen möglich machen. Großvolumige Transaktionen zwischen Banken oder Institutionen sollen unter den notwendigen Sicherheitsaspekten und der Bereitstellung von entsprechend essentieller Metadaten ebenfalls problemlos mit Cardano möglich sein.

Proof-of-Stake macht das Projekt vergleichsweise ressourcenschonend. Hoskinson selbst beschreibt Cardano als wissenschaftliches Forschungsprojekt, dass immer @peak & ahead of time an wachsende Bedürfnisse der avisierten Nutzer angepasst und ausgebaut werden soll.

Ähnliche bereits berichtete Forschungsinitiativen und Kooperativen, die die Konkurrenz der Entwickler von Ethereum oder Ripple Labs im Sinne der Weiterentwicklung aber auch Implementierung ihrer Technologie mit potenten Partnern unterhalten, hat Cardano bislang allerdings noch nicht offenbart. So wird in diesem allgemein noch jungen Technologiesegment erst die Zukunft zeigen müssen, wo und wie sich Cardano hier unter den Mitbewerbern durchsetzen kann.

Über den Autor

Kathleen Händel

Kathleen Händel

Die studierte Kulturwissenschaftlerin arbeitet seit ihrem Master in den Bereichen Tourismus, für verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen. Als freie Texterin fokussiert sie sich auf die Themen Nachhaltigkeit, innovative Entwicklungskonzepte und responsible tourism. Im unternehmenswelt.de Team schreibt sie seit 2018 u.a. über die digitale Evolution durch Bitcoin, Blockchain und deren gesellschaftliche Bedeutungen.

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
07.07.2018

Crypto News der Woche 27/2018

Wir stellen den Tether Token USDT vor, ordnen Crypto-Währungen rechtlich ein und haben die wichtigsten News der Branche zusammengetragen.

Crypto News der Woche 27/2018

Die rechtliche Einordnung von Crypto – Währungen ist mit einigen wenigen Ausnahmen besonders im Europäischen Raum leider noch eine weitgehende terra nulla. Wir haben uns dennoch an eine Klassifizierung unter Einbezug verschiedener rechtlicher Fragestellungen gewagt und diese zusammengetragen. Als Coin der aktuellen Woche steht Tether im Fokus unseres Interesses.

06.07.2018

Ist Tether die sicherste Crypto-Währung der Welt oder eine riesige Crypto–Manipulationsmaschine?!

Lesen Sie hier alle Fakten rund um Wertstellung, Geschichte und Gerüchten zu Preismanipulationen zum Tether Coin.

Ist Tether die sicherste Crypto-Währung der Welt oder eine riesige Crypto–Manipulationsmaschine?!

Als besonders stabil und transparent bezeichnet Tether Limited die laut eigener Aussage zu 100% mit USD gedeckten USDT-Token, die seit 2015 maßgeblich den Handel mit Crypto-Währungen vereinfachen sollen. Ohne lästige Gebühren oder Registrierungsprozesse und unabhängig von Kursschwankungen sollen Fiat-Repräsentanten in Form des Tether zu 100% abgebildet und gehandelt werden können.

20.07.2018

Monero – der geheime Coin

Mit Stealth Adressen, Ringsignaturen und Secret Keys zu maximaler Datensicherheit

Monero – der geheime Coin

2014 als Fork des Bytecoin gestartet ist Monero kein bloßer schlankerer Bitcoin – Ableger wie seine größten Konkurrenten Litecoin oder Bitcoin Cash, sondern verfügt mit Blick auf seine Prämissen – Anonymität und Datensicherheit – über zahlreiche besondere Features, die ihn im Sinne eines alltagstauglichen digitalen Zahlungsdienstleisters gegenüber der Crypto – Konkurrenz besonders hervorheben sollen. Ob dies gelingt?! - Wir werfen einen Blick auf die Monero – Verschleierungstaktiken:

unternehmenswelt