20.06.2018

Bis 30. Juni bewerben: Bio-Gründer-Wettbewerb 2018

Auszeichnung für Innovationen aus Ernährung, Landwirtschaft und Biotechnologie

Bis Ende Juni läuft die Bewerbungsfrist für den Bio-Gründer-Wettbewerb. Im September zeichnet das Bio-Security Kompetenzzentrum im nordrhein-westfälischen Bönen dann die besten Ideen aus. Zwischen 1.000 und 4.000 Euro gehen an die Gewinner, ein ausführliches Feedback zu den eingereichten Innovation gibt es für alle Teilnehmenden.

Zum neunten Mal findet 2018 der Bio-Gründer-Wettbewerb statt. Existenzgründer und junge Unternehmen mit innovativen Konzepten aus der Agrar- und Ernährungswirtschaft, Biotechnologie, Biochemie und angrenzenden Bereichen sind aufgerufen, ihre Ideen einzureichen. Das können auch F&E-Projekte aus diesem Gebiet sein.

Bewerbung und Auswahl

Wer sich bewerben will, muss sich zunächst online auf der Webseite des Wettbewerbs registrieren. Um teilzunehmen, skizzieren Interessierte dann auf maximal sechs Seiten ihre Innovation und reichen diese Beschreibung bis zum 30. Juni ein. Eine Fachjury wählt in den folgenden Wochen aus, welche drei Bio-Gründer im September prämiert werden.

Preise für Bio-Gründer

Auf die Gewinner warten Geld- und Sachpreise zwischen 4.000 Euro für die Erstplatzierten und 1.000 Euro für die Drittplatzierten. Alle teilnehmenden Teams bekommen in jedem Fall ein umfassendes Feedback zu ihren eingereichten Innovationen. Das Kompetenzzentrum Bio-Security begleitet die Teilnehmer bei der Weiterentwicklung ihrer Idee.

Die Gewinner 2017

2017 belegte das Unternehmen perfood den ersten Platz im Wettbewerb. Die Gründer hatten ein innovatives Ernährungskonzept entwickelt, das zur Prävention und Therapie von chronischen Volkskrankheiten wie Diabetes, Rheuma, Migräne und Nahrungsmittelunverträglichkeiten dient. Auf Platz Zwei landete RhabdoTec. Mit seiner Plattformtechnologie entwickelt das Unternehmen kostengünstig neue pharmazeutische Wirkstoffe. Das drittplatzierte Unternehmen SeedForward hat eine organische Saatgutbeschichtung entwickelt. Sie stärkt die Saat gegen Bodendegradation, Nährstoffverluste und extreme Wetterereignisse.

Informationen und Registrierung

Der Veranstalter Bio-Security Kompetenzzentrum für biologische Sicherheit bittet die Teilnehmenden, sich für den Wettbewerb online zu registrieren, bevor sie eine sechsseitige Beschreibung ihrer Idee einreichen. Mehr Informationen finden Sie auf der Webseite des Bio-Security Kompetenzzentrums.

Über den Autor

Ulrike Schult

Ulrike Schult

Die Autorin ist als Redakteurin im Team von unternehmenswelt.de tätig. Zuvor beriet Ulrike Schult in Leipzig Studierende zum Einstieg ins Berufsleben und organisiert momentan unter anderem an der Fachhochschule ein überfachliches Qualifizierungsprogramm für Doktoranden aus den Ingenieurswissenschaften und anderen Bereichen.

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
26.06.2018

Der KfW Award Gründen 2018 - Bewerbungsfrist noch bis zum 01.08.

Kreative, innovative und nachhaltige Unternehmen werden gesucht und ausgezeichnet.

Der KfW Award Gründen 2018 - Bewerbungsfrist noch bis zum 01.08.

Seit 1998 verleiht die Kreditanstalt für Wiederaufbau einen Preis für erfolgreiche Gründer, mittlerweile unter dem Namen „KfW Award Gründen“. Pro Bundesland wird ein Unternehmen für sein nachhaltiges und innovatives Geschäftskonzept ausgezeichnet. Ihre Preise nehmen die erfolgreichen Gründer zur Eröffnung der Deutschen Gründer- und Unternehmertage (deGUT) am 11. Oktober entgegen.

18.07.2018

Bis 5. August 2018 für die EY Start-up Academy bewerben

Fintech und Technologie-Startups für 8-wöchiges Trainingsprogramm gesucht

Bis 5. August 2018 für die EY Start-up Academy bewerben

Unternehmen, bei denen technologiebasierte Innovationen im Mittelpunkt stehen, können sich mit der EY Start-up Academy einen entscheidenden Schritt weiterentwickeln. In ihrer Gründungsphase können sie sich für das 8-wöchige Programm bewerben, in dem insgesamt etwa 30 Trainings-Events stattfinden. Kontakte zu Investoren und Strategien zur Finanzierung ergänzen das Programm.

10.07.2018

Deutscher Gründerpreis 2018: Das sind die Finalisten

Technologieunternehmen überwiegen, Exot in der Kategorie „Aufsteiger“ ist ein Gewürzhandel

Deutscher Gründerpreis 2018: Das sind die Finalisten

Bei den Nominierungen für den Deutschen Gründerpreis 2018 ist jede Menge smarte Technologie im Spiel. In den Kategorien „Startup“ und „Aufsteiger“ sind insgesamt sechs Finalisten nominiert. Ein erfolgreicher Markteintritt der jungen Startups sowie außerordentliches Wachstum der Aufsteiger qualifizieren für eine Chance auf den Deutschen Gründerpreis.

unternehmenswelt