Rechnungen kostenfrei erstellen
  • Rechnungen & Mahnungen erstellen
  • Rechnungswesen & Buchführung
  • Über 300 kostenlose Vorlagen
Loading

Rechnung

Unter einer Rechnung versteht man ein Dokument, mit dem über eine Lieferung oder sonstige Leistung abgerechnet wird. Es ist dabei gleichgültig, wie dieses Dokument durch den Unternehmer nach seiner Existenzgründung bezeichnet wird. Geregelt ist dies im Umsatzsteuerrecht (Umsatzsteuergesetz und Umsatzsteuerdurchführungsverordnung). Im Gegensatz dazu kennen Steuerberater den Begriff Rechnung ebenso im Schuldrecht mit anderen Rechtsfolgen und Funktionen.

Führt ein Existenzgründer oder Unternehmer einen Umsatz für einen anderen Unternehmer für dessen Unternehmen aus, so hat er die Pflicht innerhalb von sechs Monaten nach Ausführung der Leistung eine Rechnung auszustellen. Die gleiche Frist gilt bei Ausführung einer umsatzsteuerpflichtigen Werkleistung oder sonstigen Leistung im Zusammenhang mit einem Grundstück an einen Nichtunternehmer.

Steuerberater weisen darauf hin, dass in diesen Fällen die Leistungsempfänger die Rechnung, den Zahlungsbeleg oder eine andere beweiskräftige Unterlage zwei Jahre lang aufbewahren müssen. Der Rechnungsaussteller muss darauf in der Rechnung hinweisen. Bei Ausführung einer anderen Leistung an einen Nichtunternehmer ist der Existenzgründer oder Unternehmer ebenfalls berechtigt eine Rechnung auszustellen.

Verwandte Artikel zum Thema Rechnung

Auftragsabwicklung

Mit der Auftragsabwicklung bezeichnet man alle administrativen Tätigkeiten ab dem Zeitpunkt der Anfrage des Kunden bis zur Rechnungserstellung. Die Kombination des Informationsflusses, der dem Güterfluss voransteht, ihn begleitet und nachsteht dient zur ...   weiterlesen

Auftragsbearbeitung

Die Auftragsbearbeitung ist ein Teil der gesamten Auftragsabwicklung. Sie wird nach der Angebotserstellung durchgeführt. Die gesamte Auftragsabwicklung umfasst alle Tätigkeiten ab dem Zeitpunkt der Kundenanfrage bis zur Erstellung der Rechnung. Die Auftragsabwicklung dient ...   weiterlesen

Beleg

Existenzgründer und Unternehmer kennen den wichtigsten Grundsatz für die Buchführung: Keine Buchung ohne Beleg! Unter einem Beleg ist ein Dokument zu verstehen, welches im Rahmen des betrieblichen Rechnungswesens Daten über einen Geschäftsvorfall enthält. Ein Beleg dokumentiert ...   weiterlesen

Bemessungsgrundlage

Der Begriff Bemessungsgrundlage wird oft im Zusammenhang mit dem Steuerrecht verwendet. Dabei handelt es sich bei der Bemessungsgrundlage in der Regel entweder um eine technisch-physische oder monetäre Größe, die als Grundlage zur Berechnung einer Steuerschuld ...   weiterlesen

Buchung

Unter Buchung versteht man die Eintragung eines Geschäftsvorfalls auf der Basis eines Beleges in der Buchführung. Die Buchung erfolgt nach dem Buchungssatz. Der Buchungssatz legt fest, auf welchem Konto welche Beträge gebucht werden sollen. Dieser muss vor der Buchung auf jedem ...   weiterlesen

Fristen

Mit der Pflicht zur Abgabe von Steuererklärungen und -anmeldungen muss der Steuerpflichtige gesetzliche Fristen beachten. Bei Abgabe der Einkommensteuererklärung wird unterschieden in Antrags- und Pflichtveranlagung. Bei Pflichtveranlagung ist Abgabefrist am 31. Mai des Folgejahres. Eine Verlängerung der Frist kann ...   weiterlesen

Honorar

Unternehmer, die ihre Tätigkeit als Angehörige freier Berufe ausüben, erhalten als Vergütung für Ihre freiberuflichen Leistungen oft ein Honorar. Diese werden in Rechnung gestellt z. B. von Architekten, Künstlern, Autoren, Journalisten und Anwälten. Bei Schauspielern und Fotomodellen wird das Honorar zumeist ...   weiterlesen

Kontokorrent

Der Begriff Kontokorrent bezeichnet eine gesetzlich geregelte Art einer Geschäftsbeziehung. Als Kontokorrent wird eine geschäftliche Beziehung mit einem Kaufmann bezeichnet. Die aus der Verbindung entstehenden Ansprüche und Leistungen werden in Rechnung gestellt. In regelmäßigen Zeitabschnitten werden ...   weiterlesen

Mehrwertsteuer

Der Begriff Mehrwertsteuer begegnet uns jeden Tag im Laden, wenn wir etwas kaufen. Der Staat legt diesen Steuersatz fest, welchen der Anbieter von Leistungen auf den Produktpreis draufrechnen muss. Dabei spielt die Rechtsform keine Rolle, eine Mini GmbH muss ...   weiterlesen

Netto

Die Bezeichnung "netto" verwendet man bei allen Kosten, Erträgen und ähnlichen Geldbeträgen als reiner Kosten- bzw. Ertragswert ohne Steuer oder ähnliches, was zu diesem Netto-Wert noch dazu bzw. abgeht. Brutto bezeichnet somit alles, wo bereits Steuern etc. enthalten sind. So muss der Unternehmer ...   weiterlesen