Pfändung
  • Rechtsexperten in Ihrer Nähe finden
  • Pfändung & Insolvenzverfahren
  • Notare & Anwälte
Loading

Pfändung

Unter Pfändung versteht man das Beschlagnehmen von Gegenständen zur Gläubigerbefriedigung. Sie geschieht im Auftrag des Gläubigers, wenn der Schuldner eine offene Forderung nicht begleicht. Die Zivilprozessordnung ist in Deutschland die Grundlage, nach deren Vorschriften sich die Pfändung ausrichtet. Im Privatrecht wird dazu ein Vollstreckungstitel vorausgesetzt, welcher im öffentlichen Recht von der Vollstreckungsanordnung ersetzt wird.

Bei der Pfändung von körperlichen Sachen sucht ein Gerichtsvollzieher die Wohnung des Schuldners nach pfändbaren Gegenständen ab, diese werden dann mit einem Pfandsiegel versehen. Die gepfändeten Gegenstände werden dann öffentlich versteigert. Aus dem Erlös der Versteigerung werden die Ansprüche des Gläubigers befriedigt. Bei der Pfändung von Forderungen oder anderen Vermögensrechten erfolgt diese durch ein Vollstreckungsgericht, die einen Pfändungsbeschluss erlassen hat.

Mit einer Vollstreckungserinnerung kann der Schuldner gegen die Pfändung durch einen Gerichtsvollzieher vorgehen. Wenn er sich gegen den Anspruch der Pfändung wenden will, kann er das mit einer Vollstreckungsgegenklage tun. Auch eine gescheiterte Existenzgründung kann eine Pfändung hervorrufen, wenn die Forderungen der Lieferanten nicht mehr beglichen werden können bzw. kann es zu einem Insolvenzverfahren kommen, in dem die Gläubiger ihr Ansprüche ganz oder teilweise beglichen bekommen.

Verwandte Artikel zum Thema Pfändung

Abgeltungssteuer

Die Abgeltungssteuer ist eine Quellensteuer auf Kapitalerträge. Diese werden direkt an der Quelle durch den Schuldner der Erträge oder ein Kreditinstitut einbehalten und abgeführt. Die Steuer wird mit einem feststehenden Satz berechnet, der unabhängig vom ...   weiterlesen

Amtsgericht

Das Amtsgericht ist überwiegend in Verfahren des Zivilrechts und des Strafrechts sowie für Mahnverfahren tätig. Bei der Existenzgründung sollte der Unternehmer immer damit rechnen, ein Mahnverfahren einleiten zu müssen, falls z.B. seine Forderungen ...   weiterlesen

Bankbürgschaft

Bei der Aufnahme eines Darlehen stellt eine Bankbürgschaft die Sicherheit in Bezug auf die Übernahme der Zahlungsverpflichtung durch eine dritte Person dar. Der Bürge schuldet dabei der Bank niemals mehr als der Hauptschuldner dem Kapitalgeber schulden würde. Aufgrund der Bankbürgschaft kann der ...   weiterlesen

Bankkredit

Der Bankkredit ist eine Kreditform und grundsätzlich vom Privatkredit zu unterscheiden. Der Kredit allgemein ist eine Gebrauchsüberlassung von vertretbaren Sachen oder Geld für eine bestimmte Zeit. Im Regelfall ist vom Kreditnehmer der Nennbetrag ...   weiterlesen

Bürgschaft

Im Allgemeinen kann man eine Bürgschaft als Vereinbarung zwischen dem Gläubiger und dem Bürgen bezeichnen. Sie dient dabei zur Sicherung von Verbindlichkeiten des Hauptschuldners gegenüber dem Gläubiger. Geregelt ist die Bürgschaft im ...   weiterlesen

Debitor

Der Debitor (lateinisch debere, „schulden“;) bedeutet Schuldner von Geld oder Ware. Das Gegenteil vom Debitor ist der Kreditor (Gläubiger). Im Finanzsektor wird der Kreditnehmer als Debitor bezeichnet, der Kreditor ist dabei also der Kreditgeber und damit ...   weiterlesen

Delkredere

Ein Delkredere (aus dem Ital. del credere „des Glaubens“) ist eine Art Garantie für die Liquidität eines Debitors bzw. Schuldners. Dabei haftet der Delkrederegeber gegenüber dem Kreditor bzw. Gläubiger für den Fall, dass der Schuldner ...   weiterlesen

Diskont

Diskont bezeichnet den Abzug von Zinsen, der vorgenommen wird, wenn eine noch nicht fällige Forderung oder ein Wechsel angekauft wird. Es werden Zinsen abgezogen, die auf die Zeitspanne zwischen Ankauf und Fälligkeit fallen. Beim Ankauf von Forderungen entsteht ...   weiterlesen

Erfüllungsort

Der Erfüllungsort oder Leistungsort ist Teil der Hauptleistungspflicht eines Schuldner. Im §269 BGB wird der Erfüllungsort als der Ort bezeichnet, an dem der Schuldner die Leistungshandlung zu erbringen hat. Bei Unternehmen ist dies in der Regel der ...   weiterlesen

Forderung

Als Forderung bezeichnet man im Allgemeinen eine Anweisung, einen Befehl oder eine Aufforderung. Für Unternehmer, die einen Businessplan umgesetzt haben, meint die Forderung den Anspruch eines Gläubigers gegenüber eines Schuldners. Hierbei handelt es sich um eine ...   weiterlesen